Die besten Automatisierungs-Tools für LinkedIn!

Published by Melany on

3 minutes
5/5 - (127 votes)

Piwaa ermöglicht es Ihnen, einen konstanten und bedeutenden Fluss von LinkedIn-Nachrichten zu verwalten. Dank seiner schlanken Oberfläche und seiner Funktionalität, die der eines Mini-CRM ähnelt, war die Verwaltung Ihrer LinkedIn-Nachrichten noch nie so einfach. Aber dennoch ist es notwendig, einen signifikanten Fluss an Nachrichten zu haben! In diesem Artikel stelle ich zwei Automatisierungs-Tools für LinkedIn vor, um das Beste aus der Automatisierung herauszuholen.

ProspectIn, oder wie Sie Ihr LinkedIn Prospecting automatisieren können

Eines der Automatisierungstools für LinkedIn: ProspectIn ist eine Google Chrome-Erweiterung. Dieses Tool ermöglicht es Ihnen, Ihr gesamtes Prospecting auf LinkedIn zu automatisieren. Egal, ob Sie Interessenten für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung generieren, neue Kunden finden, Profile für Ihr Unternehmen rekrutieren und jagen, einen Job finden oder einfach nur die Bekanntheit Ihres LinkedIn-Profils erhöhen wollen, ProspectIn ist die perfekte Lösung.

Das Konzept ist einfach: Erstellen Sie Aktionssequenzen wie Profilbesuch/Profilverfolgung/Verbindungsanfrage/Nachricht senden, die automatisch zu den von Ihnen festgelegten Zeiten und Bedingungen ausgeführt werden

Ein Beispiel für eine Sequenz:
  • Profilbesuch -> 1 Tag Verzögerung -> Verbindungsanfrage mit personalisierter Notiz -> 2 Tage Verzögerung nach Annahme der Anfrage -> Versenden einer personalisierten Nachricht
  • Senden einer ersten Nachricht -> 2 Tage Verzögerung -> Senden einer zweiten Nachricht, wenn die Person nicht auf die erste Nachricht geantwortet hat, aber die vorherige Nachricht gesehen hat

Wie funktioniert es?

ProspectIn funktioniert wie ein Mini-CRM, das Sie in Form einer Kampagne organisieren.

  1. Zunächst wählen Sie das Ziel aus, das Ihre Kampagne bevölkern soll. Dazu führen Sie eine LinkedIn-Suche durch. ProspectIn funktioniert mit dem Standard LinkedIn, LinkedIn Sales Navigator und LinkedIn Recruiter Lite. Es ist also nicht notwendig, ein kostenpflichtiges LinkedIn-Abonnement zu haben, um es nutzen zu können. Sobald Sie Ihre Suche abgeschlossen haben und eine bestimmte Anzahl von Personen haben, die Sie kontaktieren möchten, extrahieren Sie diese Liste einfach in ProspectIn.
  2. Als nächstes erstellen Sie Ihre personalisierte Sequenz mit den Aktionen, Bedingungen, Verzögerungen und dem Inhalt der Nachrichten, die Sie versenden möchten.
  3. Wenn Ihre Sequenz fertig ist und Ihre Profile exportiert wurden, starten Sie die Sequenz einfach. Das Tool erledigt alles automatisch.

Ihre Kampagne ist fertig und Sie müssen nur noch die eingehenden Nachrichten verwalten, die durch Ihre Kampagne generiert werden.

Hinweis: Um ein Verbot von LinkedIn zu vermeiden, werden tägliche Quoten für jede Art von Aktion festgelegt. Sobald diese Quoten erreicht sind, hören die Aktionen auf zu senden, bis Sie Ihre Quoten am nächsten Tag erhalten.
Um menschliches Verhalten zu replizieren, werden zufällige Verzögerungen zwischen der Ausführung von Aktionen eingehalten.

Erweiterte Funktionen, um die LinkedIn-Automatisierung noch weiter voranzutreiben

Zusätzlich zu den automatisierten Sequenzen können Sie mit ProspectIn noch weitergehende Automatisierungen einrichten. Dies sind die Auslöser.

Mit Triggern können Sie Aktionen automatisch basierend auf einem bestimmten Ereignis und Bedingungen ausführen.

Zum Beispiel können Sie entscheiden, die erhaltenen Verbindungsanfragen automatisch anzunehmen, wenn diese Verbindungsanfragen keine Notizen haben, und dann eine Begrüßungsnachricht zu senden, die Sie voreingestellt haben werden.

Oder Sie können die Personen, die Ihren LinkedIn-Post kommentieren, automatisch in Ihr persönliches CRM exportieren.

Die Möglichkeiten, die Trigger bieten, sind fast endlos, die einzige Grenze ist Ihre Vorstellungskraft 😉

Podawaa, das Tool zur Steigerung der Reichweite Ihrer LinkedIn-Posts

Ein weiteres Automatisierungs-Tool für LinkedIn: Podawaa ist ebenfalls eine Chrome-Erweiterung. Mit dieser Erweiterung können Sie Hunderte von Likes und Kommentaren für Ihre LinkedIn-Posts generieren, und zwar, wie Sie sicher schon erraten haben, auf automatisierte Weise.

Warum Likes und Kommentare auf meine Veröffentlichungen generieren?

Wenn Sie auf LinkedIn posten, wird Ihr Beitrag von einer Reihe von Personen gesehen. Was definiert, wer Ihre Veröffentlichung sehen wird und wer nicht, ist der LinkedIn-Algorithmus.
Je mehr Ihr Beitrag geliked und kommentiert wird, desto mehr wird er einer großen Anzahl von Personen gezeigt, desto mehr Aufrufe werden generiert.

Wenn Sie ein Produkt oder eine Dienstleistung verkaufen, oder wenn Sie Ihre Marke oder Ihre Person bewerben wollen, ist es ein großer Vorteil, auf LinkedIn sichtbar zu sein.
Im Gegensatz zu ProspectIn erzeugen Sie hier „passiv“ Interesse. Sie treten nicht direkt mit den Personen in Kontakt, die Ihre Veröffentlichung sehen werden, aber diese Personen können Sie kontaktieren, um mehr über Sie, Ihre Tätigkeit und Ihr Angebot zu erfahren.

Ein weiterer einfacher und effektiver Weg, um einen konstanten Fluss von Nachrichten von qualifizierten Interessenten zu erhalten 😉

Wie funktioniert das?

Die Likes und Kommentare, die Sie erhalten, sind keine falschen Likes oder falschen Kommentare. Sie wählen den Inhalt der Nachrichten, die unter Ihrer Veröffentlichung erscheinen sollen, aber die Likes und diese Kommentare werden von echten Menschen gepostet, die in einem „Pod“ versammelt sind

Ein Pod oder eine „Engagement-Gruppe“ ist eine Gruppe von Personen, die sich automatisch oder manuell organisieren, um die Veröffentlichungen anderer Mitglieder der Gruppe zu kommentieren und zu mögen, um den Algorithmus dazu zu bringen, die Reichweite dieser Beiträge zu erhöhen.

Pods können privat oder öffentlich sein. Sie können Mitglieder automatisch oder nach manueller Bestätigung durch den Pod-Administrator aufnehmen.

Podawaa ermöglicht es Ihnen, diesen Prozess vollständig zu automatisieren. Von der Planung Ihrer Veröffentlichung bis zur Einbindung anderer Benutzer. Sie können die gewünschten Kommentare und das Zielpublikum auswählen und dabei menschliches Verhalten nachbilden.

Wenn Ihr LinkedIn-Postfach nach dem Lesen dieses Artikels immer noch leer ist, haben Sie keine Ausrede mehr! 😜

Categories: Linkedin Tipps

Twittern
Teilen
Teilen