Wie man Gruppen auf LinkedIn erstellt

Veröffentlicht von Melany am Juli 13, 2021 5/5 (121 votes)

3 min

LinkedIn ist ein professionelles soziales Netzwerk, die ideale Plattform, um Ihr Netzwerk zu erweitern. Es ist nicht nur möglich, Inhalte in Form von Artikeln oder Posts zu verbreiten, sondern auch eine Gruppe auf LinkedIn zu erstellen. Wir erklären, wie das geht und welche Vorteile das Anlegen Gruppen LinkedIn mit sich bringt!

Warum Gruppen LinkedIn erstellen?

Die Bildung einer Gruppe ist ideal, um sich über ein gemeinsames Thema auszutauschen. Sie können dies tun, indem Sie einen Hashtag abonnieren und verwandten Beiträgen folgen, aber das Erstellen einer LinkedIn-Gruppe ermöglicht Ihnen auch

  • Positionieren Sie sich als Experte für das Thema
  • Um Ihnen eine bessere Sichtbarkeit zu gewährleisten
  • Fördern Sie Ihr Networking

Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Sie nur maximal 3 Gruppen LinkedIn pro Tag erstellen und 30 Gruppen gleichzeitig verwalten können.

Durch das Erstellen einer Gruppe auf LinkedIn erhalten Sie den Status des Gruppenbesitzers und Sie können andere Mitglieder als Administratoren ernennen, die Ihnen bei der Verwaltung der Gruppe helfen.

Wie kann ich Gruppen LinkedIn erstellen und einrichten?

Dieser Schritt erfordert nur wenige Klicks und ist von jedem LinkedIn-Profil aus möglich. Um eine Gruppe zu erstellen, müssen Sie einfach

  • Klicken Sie auf den Reiter „Gruppen“, der in der linken Spalte Ihrer Startseite verfügbar ist
  • Klicken Sie dann auf die Schaltfläche „Gruppe erstellen“ und
  • Füllen Sie die Informationen aus, wie den Namen der Gruppe, eine Beschreibung, den Sektor und schließlich die Regeln

Wenn Sie eine Gruppe erstellen, können Sie die Sichtbarkeitsregeln für Ihre Gruppe auswählen. Durch Aktivieren des „Broadcast“-Buttons erscheint die Gruppe in der Suche oder ist direkt im Profil der Mitglieder sichtbar. Wenn Sie dagegen die Schaltfläche „nicht aufgelistet“ aktivieren, wird die Gruppe weder in der Suche noch in den Profilen der Gruppenmitglieder angezeigt. Mit anderen Worten: Ihre Gruppe wird ausgeblendet.

Sie können auch die Berechtigungen der Einträge in der Gruppe verwalten. Zum Beispiel

  • Wenn Sie die Option „Mitgliedern erlauben, ihre Kontakte einzuladen“ deaktivieren, bedeutet dies, dass nur Administratoren Mitglieder hinzufügen können. Letztere können nur Kontakteder 1. Ebene aus ihrem jeweiligen Netzwerk hinzufügen.
  • Wenn die Schaltfläche „Beiträge von Admins überprüfen lassen“ aktiviert ist, muss jeder Beitrag innerhalb von 14 Tagen genehmigt werden oder nicht.

Vergessen Sie nicht, Ihre Gruppe live zu schalten!

Das Erstellen einer Gruppe erfordert nur ein paar Klicks, aber damit sie lebt, Bestand hat und sich entwickelt, ist ein gewisses Maß an Engagement erforderlich. Um Ihre Gruppe zu einer der aktivsten zu machen und die Leute dazu zu bringen, ihr beizutreten, gibt es einige einfache Tipps wie :

  • Erklären Sie den Zweck der Gruppe
  • Themen vorschlagen, die zur Interaktion und Diskussion einladen
  • Schlagen Sie den Mitgliedern vor, sich vorzustellen, sobald sie der Gruppe beitreten
  • Übersättigen Sie Ihre Mitglieder nicht mit Ihrer Werbung: Dafür kommen sie nicht!
  • Geben Sie zum Beispiel Tipps zu Ihrem Produkt

Sie könnten auch eine Nachricht an neue Mitglieder senden, um sich persönlich vorzustellen und den Zweck der Gruppe zu erklären!

Sparen Sie Zeit beim Austausch mit Gruppenmitgliedern

Für ein optimales Interaktionsmanagement können Sie ein Tool wie ProspectIn verwenden. Sein Ziel ist einfach: Sie sollen Zeit sparen! ProspectIn ermöglicht es Ihnen, Ihre Aktionen auf LinkedIn zu automatisieren. Durch das Erstellen von Szenarien können Sie Gruppenmitglieder einzeln kontaktieren, um sie über Informationen oder Neuigkeiten zu informieren, und zwar durch eine Nachricht, die Sie zuvor geschrieben haben und die an jedes Mitglied gesendet wird.

Der Vorteil: Sie müssen es nicht mehr einzeln tun, Sie entwickeln die Leistungsfähigkeit Ihrer Kommunikation und bleiben dabei auf Ihre Arbeit, Ihre Kundenmissionen fokussiert. Sie delegieren bestimmte Aufgaben an dieses Tool und bleiben gleichzeitig mit Ihrer Community verbunden!

Ein weiterer wichtiger Vorteil: Mit dem ProspectIn-Dashboard können Sie in Echtzeit die Auswirkungen Ihrer Aktionen auf LinkedIn messen, egal ob in Ihrer Gruppe oder von Ihrem Profil aus. So können Sie Ihre Aktionen schnell anpassen, um ein besseres Engagement und eine viel effektivere Kommunikation zu erreichen!

Categories: Linkedin Tipps