Warum Sie die Unternehmensseite nicht für Beiträge auf LinkedIn verwenden sollten

Published by Melany on

3 minutes
5/5 - (127 votes)

Sie sollten keine Unternehmensseite verwenden, um auf LinkedIn zu posten, denn das sollten Sie nicht. Punkt. ❌

Scherz beiseite, über dieses Thema kann man nicht diskutieren. Dennoch brechen sich unglaublich viele LinkedIn-Nutzer weiterhin die Zähne am Inhalt ihrer Unternehmensseite aus. Und diese Frage kommt bei Podawaa häufig auf. 🤨

Deshalb erkläre ich Ihnen jetzt, warum Sie nicht auf eine Content-Strategie mit einer Company Page auf LinkedIn setzen sollten.

LinkedIn ist ein Netzwerk von Menschen

LinkedIn ist ein soziales Netzwerk. Und in „soziales Netzwerk“ steckt „sozial“ (ja Sie haben es gemerkt, es ist die Hälfte des Wortes 😅).

Wer sozial sagt, sagt Mensch, sagt Person und sagt nicht Firma, Marke, Eigenwerbung und sterilisierte Inhalte.

Als Mensch sind wir viel mehr mit anderen Menschen verbunden als mit Marken oder Unternehmen. Die Chancen stehen gut, dass Sie sich eher an einen Post vom CEO von Coca-Cola erinnern als an die Microsoft-Seite (vorausgesetzt, letztere ging durch Ihren Newsfeed, aber darüber reden wir später).

despicable me hug GIF

Menschen wollen Authentizität

Niemand kann sich in den sterilisierten Inhalt von Business-Seiteneinfühlen .

„Wir bringen unseren neuen 1200w Heizungsstaubsauger auf den Markt und werden auf der Staubsaugermesse sein, um ihn Ihnen zu präsentieren. Kommen Sie uns besuchen.“

Wen interessiert das?

Die Leute wollen Authentizität. Wir wollen etwas Ungewöhnliches, etwas Neues. Wir wollen Inhalte, die Emotionen berühren. Und dafür wollen wir Menschen mit echten Gesichtern, die sie mit uns teilen. Keine Logos…

Wenn der CEO von Coca-Cola ankündigt, dass er den Zucker in seinem Morgenkaffee stoppt, würde er weit mehr Views erzielen als die Ankündigung von Coca-Cola, die uns über ihr Flaschenrecycling informiert #bullshit 😜

Storytelling ist essentiell. Es ist ein psychologischer Mechanismus, der in der Hypnose weit verbreitet ist, der Ihr Unbewusstes in eine Geschichte projiziert. Es hakt Sie dort ein, integriert sie in Ihr Gedächtnis, erzeugt Emotionen und setzt Hormone frei.

Ich sage nicht, dass es mit einer Geschäftsseite nicht möglich ist. Es wird nur viel schwieriger sein. In Zeiten der Effizienz ist es eine sehr riskante Wahl.

Die Engagement-Rate ist niedrig

Dieser Punkt folgt einfach aus dem vorherigen. Aber Engagement gibt Ihrem LinkedIn-Post Reichweite.

Wenn wir die vorherigen Beispiele nehmen, was glauben Sie, wer bekommt die meisten Kommentare? Der Beitrag über den neuen Staubsauger oder die Tatsache, dass der CEO von Coca-Cola den Zucker in seinem Morgenkaffee stoppt?

Ich denke, ich habe einen Anhaltspunkt. (Besonders wenn es der CEO von Coca-Cola ist, der den Zucker stoppt, sollte diese ironische Situation eine Menge Engagement erzeugen 😅)

Weil uns der Inhalt nicht fesselt, gefallen uns Business-Seiten nicht und werden nicht kommentiert. Sie erzielen daher weniger Aufrufe. Aber das Ziel einer Content-Strategie ist doch, sich sichtbar zu machen, oder?

Scarlet Overkill GIF - Find & Share on GIPHY

Der Algorithmus ist gegen Sie

Wie jedes soziale Netzwerk (und wie jedes Unternehmen in unserer kapitalistischen Gesellschaft), ist der Zweck von LinkedIn, Einkommen zu generieren.

Da das Geld in der Tasche der Unternehmen ist und sie dumm genug sind, mit ihren Seiten Inhalte zu erstellen, verringert LinkedIn die organische Reichweite von Seitenbeiträgen, um sie zu ermutigen, für mehr Ansichten zu bezahlen. So erhalten Sie im Durchschnitt 5 bis 10 Mal weniger Aufrufe für das gleiche Engagement.

Eine klassische Strategie, die bereits von Facebook oder Instagram angewendet wird.

Wenn Sie also Millionen ausgeben können, sollten Sie Ihre Posts sponsern. Aber wir kommen zurück zu den vorherigen Punkten: Unternehmensinhalte, die zudem noch gesponsert sind, werden bei niemandem in Ihrem Publikum auf Resonanz stoßen.

Was können Sie dann tun, um Ihre Marke zu bewerben?

Es gibt eine Menge Strategien, die viel effektiver sind als die, die Business Pages verwenden, um eine Marke zu bewerben.

Die, die ich empfehle, sind:

  • Posten Sie den Inhalt mit dem Vertreter des Unternehmens. Wenn möglich, dem Geschäftsführer.
  • Vermeiden Sie „Unternehmensinhalte“. Ihr nächster Auftritt interessiert nicht jeden. Sprechen Sie über Erfahrungen, seien Sie originell, wecken Sie Emotionen. Wir können manchmal das Gleiche sagen, indem wir es viel intelligenter präsentieren und schreiben.
  • Nutzen Sie eine „Employee Advocacy“-Strategie. Sie können über ihre Arbeitserfahrungen, ihre Herausforderungen, ihre Projekte, den Einfluss, den sie auf die Gesellschaft haben, sprechen. Kurz gesagt, Dinge, über die wir etwas hören wollen. Öffnen Sie ein Fenster hinter die Kulissen Ihres Unternehmens. Lassen Sie sie Sie ein wenig besser kennenlernen, als Menschen, indem Sie IHRE Mitarbeiter veröffentlichen.

Dies sind nur ein paar Beispiele. Denken Sie auf jeden Fall daran, dass das, was menschlich, ungewöhnlich, authentisch ist, auch auf LinkedIn, viel effektiver ist als Branding, Sterilisation und THE BUSINESS PAGES 😛.

Categories: Linkedin Tipps

Twittern
Teilen
Teilen