Wie Sie LinkedIn Sales Navigator im Jahr 2021 verwenden

linkedin sales navigator guide complet
13 minutes

DerLinkedIn Sales Navigator ist ein großartiges Tool für das Prospecting in mehrfacher Hinsicht. Um neue Interessenten anzusprechen , ihr Kaufverhalten zu verstehen und mit ihnen zu interagieren, um sie in Ihren Konvertierungstunnel zu bringen Der Sales Navigator wurde speziell für Verkäufer und Personalvermittler entwickelt, die den ROI ihrer Marketingstrategie maximieren möchten In diesem Leitfaden erfahren Sie alles, was Sie über den LinkedIn Sales Navigator wissen müssen, um maximale Leistung zu erzielen. Beginnen wir mit den Gründen für die Nutzung dieser LinkedIn-Funktion...

Warum (und wann) sollten Sie Sales Navigator nutzen?

LinkedIn Sales Navigator ist die Premium-Version von LinkedIn. Er wird sehr oft genutzt und für seine erweiterte Suchfunktion (vor allem dank der Filterfunktion) gelobt. Denn ja, in der Tat schränkt LinkedIn die Filterung der Suche in der klassischen Version von LinkedIn ein. classic research linkedin Sehr nützlich für die Rekrutierung von Mitarbeitern oder die Generierung neuer Leads, schränkt diese Version die Anzahl der Suchergebnisse innerhalb des LinkedIn-Browsers ein. Der Grund: Der Social-Network-König des B2b will seine Nutzer vor Spam und Prospecting außerhalb des eigenen Geschäftsmodells schützen: LinkedIn Sales Navigator. Die Standardversion ist in ihrer Nutzung eingeschränkt. Denn sobald das monatliche Suchkontingent erreicht ist, müssen Sie bis zum Beginn des nächsten Monats warten. Was Sie wissen sollten: LinkedIn warnt Sie nicht vor der Anzahl der bereits erreichten Ergebnisse im Verhältnis zu dieser Quote. Es greift auch nicht ein, um diese Menge zu löschen oder zurückzusetzen. Der Grund: um Sie zu ermutigen, ein kostenpflichtiges Abonnement mit LinkedIn Sales Navigator abzuschließen. LinkedIn weiß, dass Sie prospektieren wollen, wenn Sie eine Menge Leute suchen. Und Prospecting bedeutet Geschäft, was dazu führt, dass man für einen erweiterten Service bezahlt. Der Grund für diese Einschränkung ist also ein doppelter:

  • Bewahren Sie den Seelenfrieden seiner Nutzer.
  • Generieren Sie Umsatz durch LinkedIn Sales Navigator.

Machen Sie sich keine Sorgen. Wenn Sie Leute auf LinkedIn en masse kontaktieren wollen, ohne deren kostenpflichtiges Angebot zu nutzen, ist das mit unserer Chrome-Erweiterung ProspectIn möglich. Wenn Sie sich dennoch für LSN (LinkedIn Sales Navigator) entscheiden, sollten Sie wissen, dass erweiterte Suchfunktionen zur Verfügung stehen, wie z. B.:

  • Erweiterte Filter wie boolesche Kombinationen.
  • Sofortige Benachrichtigungen über Änderungen im Unternehmen.

Dies ist ein Tool, das sehr schwierig zu bedienen sein kann, vor allem, wenn Sie neu im Prospecting auf LinkedIn sind.

Der Preis für das LinkedIn Sales Navigator-Abonnement

Rechnen Sie mit ca. 74 Euro pro Monat für das unverbindliche Monatsabonnement oder 20 % Ersparnis, wenn Sie zur Jahresversion wechseln, d. h. ca. 55 Euro. Nachdem wir nun gesehen haben, warum es notwendig war, auf den Sales Navigator umzusteigen, sehen wir uns die Top-Techniken an, um ihn bestmöglich zu nutzen.

Erste Schritte mit LinkedIn Sales Navigator

Zunächst sollten Sie wissen, dass dieses Premium-Tool von LinkedIn für Profis in der Verkaufsprospektierung gedacht ist. Das sollten Sie bereits wissen:

  • Wer ist Ihr primäres Ziel?
  • Passt Ihr Konversions-Tunnel zur Traffic-Temperatur?
  • Welche Inhalte konsumiert Ihr Publikum gerne?
  • Was sind ihre Ängste?
  • Was sind ihre Hoffnungen?
  • Was ist ihr sozio-professionelles Merkmal (CSP)?

Sobald Sie ihren Kundenavatar bestimmt haben, ist es viel relevanter, zum LinkedIn Sales Navigator zu wechseln. Wie Sie bereits gesehen haben, ist es ein wahres Schweizer Taschenmesser des Marketings, um Ihre Kernzielgruppe chirurgisch anzusprechen. Indem Sie dann die verschiedenen Kombinationen gemäß den erweiterten Filtern und Funktionen variieren, sollten Sie genau das finden, wonach Sie suchen. Zum Beispiel können Sie nach Personen/Institutionen suchen, basierend auf:

  • Ihr Standort: Städte, Regionen, Länder.
  • Ihre Sprachen: Muttersprache, Zweitsprache, etc.
  • Ihre Geschäftsbereiche: Art des Marketings, Art des Engineerings, etc.
  • Ihre genaue Position: z.B. SEO-Berater, SEO-Manager, SEO-Autor, etc.
  • Die Anzahl der Jahre an Erfahrung im Unternehmen.
  • Die Größe des Unternehmens in Bezug auf die Anzahl der Mitarbeiter: VSE, SME, ETI, GE, etc.
  • Und vieles mehr.

Nehmen Sie sich die Zeit, Ihre Angaben so genau wie möglich auszufüllen. Achten Sie darauf, dass Sie bei der Suche präzise genug sind, sich aber nicht komplett einem zu kleinen Zielkreis verschließen. Machen Sie die richtige Mischung. Jetzt, da Sie wissen, wie Sie Ihre zukünftigen Interessenten und Kunden genau ansprechen können, ist es an der Zeit, zu den besten Möglichkeiten überzugehen, LinkedIn Sales Navigator wie ein Profi zu nutzen.

Die 7 besten Lead-Generierungsfunktionen von LinkedIn Sales Navigator

Wie wir in den vorherigen Teilen dieses Leitfadens gesehen haben, gibt es viele Lösungen für das Prospecting auf LinkedIn.

  • Option 1: Verwenden Sie den LinkedIn Sales Navigator und seien Sie sicher, dass Sie eine teure Abo-Gebühr bezahlen.
  • Option 2: verwenden Sie ein sicheres und kostengünstiges externes LinkedIn-Prospecting-Tool wie ProspectIn.

Hier sind also unsere Top-7-Funktionen zur Generierung neuer Leads mit LinkedIn Sales Navigator.

Die boolesche Suche

Boolesche Algebra ist eine fortgeschrittene Methode, die Sie hier verwenden können. Durch eine Kombination von Schlüsselwörtern mit booleschen Operatoren wie :

  • AND (und).
  • NOT (Ausschluss).
  • OR (oder).

Können Sie Ihre LinkedIn-Suche filtern. Hier ist die Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Verwendung der booleschen Suche mit LinkedIn Sales Navigator.

Die klassische Suche

Geben Sie Ihr Hauptstichwort in die Suchleiste ein (Beispiel: „seo consultant“). Sie finden dann nur Personen, die in diesem Beruf arbeiten.

Die exklusive Suche (NOT)

Geben Sie Ihr Hauptstichwort gefolgt von dem Booleschen Operator NOT und schließlich die Präzision ein (Beispiel: „seo consultant NOT“). In diesem Fall werden gezielt die Berater gefunden, die nicht im Bereich der natürlichen Referenzierung tätig sind.

Die Auswahlsuche (OR)

Geben Sie mehrere Schlüsselwörter ein , die mit ODER verknüpft sind, um die Auswahl zwischen einem Tätigkeitsbereich und einem anderen zu definieren (Beispiel: „seo OR sea OR smo“).

Die zusätzliche Suche (AND)

Dasselbe wie die Auswahlsuche, nur dass es sich nicht um das eine oder das andere handelt, sondern um die Addition von Schlüsselwörtern, die durch „AND“ getrennt sind (Beispiel: „seo AND sea AND smo“). Die boolesche Suche ist eine fortschrittliche Technik, um Ihre Interessenten mit einem Laserstrahl anzusprechen.

Erweiterte Suche mit LinkedIn Sales Navigator

Die meisten Leute melden sich für ein LinkedIn Premium-Konto für diese Funktion an. Der Grund dafür: Es gibt mehrere Dutzend Suchfilter, die in zwei Kategorien unterteilt sind.

  1. Die erweiterte Suche, um Personen zu finden.
  2. Die erweiterte Suche, um Firmen zu finden.

Erweiterte Personensuche im Sales Navigator

In dieser Kategorie finden Sie viele Filter wie:

  1. Die Größe des Unternehmens, in dem sich die Person befindet.
  2. Die Art des Unternehmens (öffentlich, privat, etc.).
  3. Die Existenz des Unternehmens (aktuell, früher, früher ODER aktuell, früher NICHT aktuell).
  4. Ausschluss von Interessenten, die bereits kontaktiert wurden.
  5. Ausschluss von Interessenten, die bereits in einer Liste gespeichert sind.
  6. Den Vornamen der Person.
  7. Die aktuelle Position der Person.
  8. Die Branche, in der die Person tätig ist.
  9. Der Nachname.
  10. Leads, die dem Unternehmen der Person folgen.
  11. Prospects, die im Feed erwähnt werden.
  12. Prospects mit einem kürzlichen Jobwechsel.
  13. Prospects mit kürzlicher LinkedIn-Aktivität.
  14. Prospects mit gemeinsamer Berufserfahrung.
  15. Das Datum des Beitritts zum sozialen Netzwerk LinkedIn.

Erweiterte Firmensuche im Sales Navigator

Und auch über die erweiterte Firmensuche gibt es viele Kriterien zum Filtern von Interessenten.

  1. Das Wachstum der Mitarbeiterzahl des Unternehmens.
  2. Unternehmensumsatz.
  3. Größe des Unternehmens.
  4. Das Wachstum der Belegschaft in einem bestimmten Bereich des Unternehmens.
  5. Größe eines bestimmten Geschäftsbereichs
  6. Standort des Hauptsitzes (nach Postleitzahl, Region, Land)
  7. Ob das Unternehmen auf der Fortune 50/100/500 Liste steht oder nicht.
  8. Ob das Unternehmen auf LinkedIn rekrutiert oder nicht.
  9. Die Branche, in der das Unternehmen tätig ist.
  10. Die vom Unternehmen angebotenen Stellen.
  11. Die Anzahl der Abonnenten auf der Unternehmensseite.
  12. Die jüngsten Änderungen in der Hierarchie des Unternehmens.
  13. Die Unternehmen der Beziehungen.

Indem Sie mit all diesen Parametern spielen, können Sie genau die Personen ansprechen, die Sie suchen. Von dort aus haben Sie 2 Möglichkeiten.

  1. Senden Sie eine Einladung an die Person, Teil Ihres Netzwerks zu werden.
  2. Senden Sie ihr eine Nachricht mit oder ohne Einladung (Sie können dies mit ProspectIn automatisch tun).

Wenn Sie die Person zu Ihrem Netzwerk hinzufügen möchten, gehen Sie wie folgt vor:

  • Schritt 1: Gehen Sie auf das Profil der Person, die Sie hinzufügen möchten.
  • Schritt 2: Klicken Sie auf die Schaltfläche „Verbinden“.
  • Schritt 3: Warten Sie darauf, dass die Person Ihre Einladung annimmt oder ablehnt.

Wenn Sie hingegen den Kontakt mit der Person aufnehmen möchten, können Sie eine Nachricht wie z. B. senden:


{Vorname},

Ich mag wirklich, was Sie in [Branche der Person hier einfügen] tun, und ich bin wirklich daran interessiert, was [Unternehmen der Person hier einfügen] tut. Um Ihnen bei [hier Nutzen einfügen] zu helfen, habe ich eine Videoserie erstellt, die Ihnen helfen kann, wenn Sie wollen. Sind Sie daran interessiert, dass ich sie Ihnen zuschicke?


Hier ist diese erste Nachricht nicht aggressiv. Sie sollte ein Geheimnis schaffen und der Person das Gefühl geben, dass sie respektiert wird und ein Gewinner in diesem Geschäft ist. Es ist besser, am Ende Ihrer Nachricht eine Frage zu stellen, als einen Link zu senden. Der Grund: der Set Yes-Effekt und das Prinzip der Konsistenz. Erstens: Sobald eine Frage gestellt wird und die Person mit „Ja“ antwortet, ist es wahrscheinlicher, dass die Person den Vorschlag, den Sie machen wollen, akzeptiert. Zweitens, sobald die Person „ja“ sagt, vermittelt ihr das Prinzip der Kohärenz den Eindruck, dass sie sich verpflichtet fühlt und deshalb den Prozess fortsetzen wird. Dies ist jedoch nur ein Beispiel. Sie müssen ultra-personalisiert sein, damit es funktioniert. Schneiden Sie Ihr Pitch zu:

  • Die Art der Unternehmensstruktur (privat, öffentlich, etc.).
  • Zum Geschlecht und Alter der Person.
  • Und vieles mehr.

Für weitere Prospecting-Nachrichten laden wir Sie ein, diesen Artikel über 20 LinkedIn-Akquisitionsnachrichtenvorlagen zu lesen.

LinkedIn Gruppen

Mit LinkedIn Sales Navigator haben Sie die Möglichkeit, Personen in bestimmten LinkedIn-Gruppen anzusprechen. Oft setzen sich die Namen der Gruppen aus themenspezifischen Schlüsselwörtern zusammen. Zum Beispiel:

  • Digitales Marketing Frankreich.
  • Growth Hacking.

Und auch Gruppen von Institutionen. Dies kann sehr nützlich sein für sogenannte Satellitenlösungen zu Ihrem Produkt/Dienstleistung (rund um Ihr Thema). Sie können Internet-Seiten, aber auch seriöse Schulen finden.

  • Harvard Business School.
  • École Polytechnique Fédérale de Lausanne.

Nehmen Sie ein konkretes Beispiel. Sie haben ein SaaS im Bereich der Erstellung einer Online-Kursplattform (LMS). Sie möchten die LinkedIn-Gruppe Ihres direkten Konkurrenten ansprechen. Hier ist der Schritt-für-Schritt-Prozess zu folgen:

  1. Führen Sie eine erweiterte Suche nach der Gruppe im Namen Ihres Mitbewerbers durch.
  2. Schreiben Sie eine Nachricht an die Personen in der Gruppe.

Zum Beispiel mit dieser Vorlage:


{Vorname}, Sie sind auch in der LinkedIn-Gruppe [Name der Gruppe, die Sie ansprechen möchten, hier einfügen]. Produktname des Mitbewerbers hier einfügen] ist ein gutes Produkt, aber ich finde, dass es nicht optimal ist, besonders auf :

  • [Fügen Sie hier die Schwäche Nr. 1 des Wettbewerbers ein].
  • Fügen Sie hier die Schwäche #2 Ihres Mitbewerbers ein].

Aber es gibt noch ein anderes Tool, mit dem Sie dies sehr einfach tun können, und das zudem viel effizienter in Bezug auf die Konversion ist (und nicht wirklich teurer). Dieses Tool ist [Name des Tools hier einfügen], kannten Sie es?


Auch diesen Schritt können Sie mit unserem ProspectIn-Tool mit wenigen Klicks automatisieren.

InMails

Sobald eine Person von der klassischen Version von LinkedIn zu LinkedIn Premium wechselt, erhält sie ein Extra auf ihrem Profil. Haben Sie erraten, was es ist? Der LinkedIn-Goldpunkt. Derjenige, der Ihr Profil auf den ersten Blick großartig aussehen lässt. Und mit LinkedIn Sales Navigator haben Sie zusätzlich zur Raute die Möglichkeit, InMails zu versenden. Das heißt, eine Form von E-Mail direkt von LinkedIn aus zu versenden. Es ist eine Möglichkeit, sich von traditionellen Nachrichten zu unterscheiden. Es ist eine Form der Nachricht, die Ihnen im Allgemeinen eine höhere Öffnungs- und Klickrate bietet. Machen Sie diese Nachricht außergewöhnlich, indem Sie die A.I.D.A.-Textwerkstruktur verwenden.

  • Erregen Sie so schnell wie möglich die Aufmerksamkeit Ihres Interessenten.
  • Erzeugen Sie Interesse, indem Sie die oben beschriebene „Set Yes“-Technik anwenden.
  • Erzeugen Sie mit einer Aufzählung von Vorteilen für Ihren Interessenten Begehrlichkeiten und Wünsche.
  • Erteilen Sie am Ende Ihren Aufruf zum Handeln, entweder mit einem Tipp, einer Aktion oder einer Frage.

Jobwechsel-Warnungen

LinkedIn Sales Navigator ist ein großartiges Tool, um Personen zu kontaktieren, die gerade das Unternehmen gewechselt haben. Sie können sie gezielt ansprechen und ihre Aufmerksamkeit mit ihrem Jobwechsel erregen. Hier ist zum Beispiel die Vorlage für die Nachricht, die Sie senden könnten:


Ich möchte Ihnen {Vorname} zu Ihrer neuen Position gratulieren , die Sie gerade bei einem großartigen Unternehmen erhalten haben. War Ihrer Meinung nach die Kultur dieses Unternehmens der Auslöser für diese Entscheidung?


Dies ist eine großartige Möglichkeit, ein Gespräch auf eine sehr einfache und effektive Art und Weise zu beginnen. Sobald die Person Ihnen geantwortet hat, können Sie ihr antworten, indem Sie ihr Interesse wecken und dabei immer der Struktur Haken; Interesse; Wunsch; Aktion folgen.

Prospect-Tags

Mit LinkedIn Sales Navigator können Sie einer Gruppe von Personen eine Reihe von Tags zuweisen und für jede Gruppe von getaggten Personen bestimmte Marketingaktionen durchführen. Zum Beispiel können Sie ihnen senden:

  • Eine Einladung, ihrem Netzwerk beizutreten.
  • Eine Willkommensnachricht/Direktansprache, etc.

Aufzeichnung von Suchen

Nachdem Sie nun das Targeting Ihrer potenziellen Kunden durchgeführt haben, gibt es etwas, das Sie wissen sollten. Nämlich, dass Sie Ihre Recherchen ganz einfach über das Sales Navigator Dashboard speichern können. Darüber hinaus können Sie sie mit wenigen Klicks umbenennen. Auf diese Weise können Sie später zu ihnen zurückkehren, um eine Prospecting-Kampagne für jede Liste von Personen durchzuführen. Von nun an werden wir viel mehr fortgeschrittene Marketingtechniken sehen…

LinkedIn-Profil-Scraping

Der LinkedIn Sales Navigator ermöglicht es Ihnen auch, LinkedIn-Gruppen zu durchsuchen. Aber es gibt einen noch mächtigeren Trick, den Sie anwenden können, um erfolgreich Personen zu prospektieren, die in bestimmten LinkedIn-Gruppen registriert sind… Folgen Sie der Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Melden Sie sich bei Ihrem LinkedIn-Konto an.
  2. Suchen Sie eine LinkedIn-Gruppe in Ihrer Zielgruppe.
  3. Verwenden Sie ProspectIn, um direkt die gewünschte Anzahl von Personen zu scrapen.
  4. Starten Sie mit ProspectIn ein Szenario, eine Einladungsnotiz oder ein anderes Mittel zur Akquise.
  5. Lassen Sie die Magie der Automatisierung wirken.

Prospecting auf veröffentlichte Keywords

Im LinkedIn Sales Navigator haben Sie die Möglichkeit, Personen anzusprechen, die Beiträge mit bestimmten Hashtags verfasst haben. Wenn Sie z. B. Personen prospektieren möchten, die „#seo“ gesetzt haben, dann können Sie es zu diesem Filterabschnitt hinzufügen. Fügen Sie so viele LinkedIn-Hashtags hinzu, wie Sie möchten. Dann könnten Sie in Ihrer Sales-Prospecting-Nachricht schreiben:


{vorname_name},

Ihr LinkedIn-Post zum Thema [hier Hashtag-Stichwort einfügen] hat meine Aufmerksamkeit erregt. In der Tat schreibe ich auch über dieses Thema. Ich habe auch mein neues E-Book zu [Name des Leadmagneten hier einfügen] veröffentlicht, das Sie für [Nutzen hier einfügen] verwenden können. Ich würde es Ihnen gerne zuschicken. Sind Sie interessiert?


Hier ist das Beispiel ein digitales Buch, aber Sie können das gleiche für Ihr Kundenmagnetformat tun:

  • Eine Reihe von Videos.
  • Eine Checkliste.
  • Ein Whitepaper.
  • Ein kostenloser Test.
  • Ein Webinar.
  • Ein Telefontermin.
  • Ein Videokonferenz-Termin.
  • Ein physisches Treffen.
  • Und vieles mehr.

Das Ansprechen von Personen auf LinkedIn Sales Navigator mit veröffentlichten Schlüsselwörtern ist eine großartige Möglichkeit, qualifizierten Traffic zum Eingang Ihres Konversionstunnels zu leiten.

Schaffen Sie ein starkes Branding, um eine engagierte Community aufzubauen

In diesem Abschnitt sehen wir uns an, wie man auf LinkedIn auf verschiedene Arten prospektieren kann. Mit oder ohne LinkedIn Sales Navigator, es ist möglich.

Prospektion auf LinkedIn mit Outbound Marketing

Das reine Prospecting auf LinkedIn Sales Navigator ist Teil von Outbound-Marketing-Strategien. Das heißt, Strategien, bei denen Sie zu Menschen gehen, um zu prospektieren. Es ist eine Methode, die aggressiv erscheinen mag, aber sie ist effektiv, wenn Sie die richtige Botschaft an die richtige Zielgruppe richten. Kaltakquise auf LinkedIn ist eine Praxis, die ein gewisses Maß an Technik erfordert, in dem Sinne, dass Sie darauf achten müssen, Ihre Interessenten nicht zu beleidigen. In den Jahren 2000-2010 war Outbound-Marketing auf seinem Höhepunkt, weil es noch wenige Akteure im Internet gab. Seit 2015-2016 haben die Regeln begonnen, sich zu ändern:

  • Mehr menschliches Marketing.
  • Eine immer länger werdende Buying Journey.
  • Eine wachsende Präsenz von dunklen Mustern unter den Nutzern.

Indem Sie Ihren Ansatz mit einem Prospecting-Tool wie ProspectIn und einem berechneten Targeting personalisieren, können Sie die richtige Botschaft an die richtige Zielgruppe richten. Auf diese Weise treffen Sie mit jeder Prospecting-Kampagne, die Sie starten, den Nagel auf den Kopf. Hier ist ein Beispiel für einen Konversionspfad, den Sie mit der Outbound-Marketing-Strategie mit LinkedIn anwenden können.

  1. Besuchen Sie das Profil der Person, die Sie auf D+0 prospektieren möchten.
  2. Senden einer automatisierten Nachricht an diese Person mit der Frage, ob sie zu Ihrem Netzwerk auf D+0 – H+1 hinzugefügt werden kann.
  3. Senden Sie eine zweite automatisierte Nachricht, um Ihren Lead-Magneten zu bewerben, nachdem Sie der Person eine Frage gestellt haben, indem Sie die „Ja“-Technik auf D+3 anwenden.
  4. Markieren Sie die Person auf „Prospect Schritt 2“, wenn die Person interessiert ist, wenn sie antwortet.
  5. Senden Sie Ihren Leadmagneten, nachdem Sie deren positive Antwort erhalten haben.
  6. Senden Sie ein paar Tage später eine Nachricht mit interessantem Inhalt.
  7. Senden Sie ein paar Tage später eine Nachricht mit einem Kunden-Testimonial.
  8. Senden Sie eine Nachricht mit Ihrem kommerziellen Angebot, z.B. mit einem Rabatt.

Diese Prospecting-Kampagne kann mehr oder weniger Tage dauern, abhängig vom Preis Ihres Produkts, der Öffnungs- und Klickrate Ihrer Sequenz, der Konversionsrate Ihrer Landing Pages und mehr. Sie sollten etwas wissen, die Outbound-Marketing-Strategie funktioniert sehr effektiv bei Interessenten, die auf den Kaufimpuls reagieren. Für niedrigpreisige Produkte ist sie die beste. Für teurere Produkte ist jedoch eine ausgefeiltere Marketingstrategie erforderlich. Sie können diese Marketing-Methode über unser ProspectIn-Tool anwenden, vor allem dank der Szenario-Funktion. Nachdem wir nun diese Outbound-Strategie kennengelernt haben, wollen wir uns nun eine leistungsstarke, aber wenig genutzte Strategie für das Prospecting auf LinkedIn ansehen.

Prospecting auf LinkedIn mit Inbound Marketing ohne LinkedIn Sales Navigator

Inbound-Marketing ist eine viel sanftere und fortschrittlichere Methode im Kaufprozess Ihrer Kunden. Es besteht darin, Menschen auf eine natürliche Art und Weise zu Ihnen zu locken, ohne dass Sie sie dazu zwingen, Ihnen zuzuhören. Diese Strategie funktioniert im Laufe der Jahre immer besser. Wie wir bereits gesehen haben, ist es diese digitale Strategie, die sich seit einigen Jahren gegenüber Outbound durchgesetzt hat. Es ist eine 4-Schritte-Methode:

  1. Anlocken.
  2. Konvertieren.
  3. Engagieren.
  4. Loyalität aufbauen.

Sie gewinnen Menschen über sogenannte „organische“ Kanäle wie:

  • SEO (natürliche Referenzierung).
  • SMO in Markeninhalten.

Hier geht es um den zweiten und zwar auf dem sozialen Netzwerk LinkedIn. Lassen Sie uns nun die Vorteile der Verwendung einer Marken-Content-Strategie auf sozialen Netzwerken entdecken, um auf natürliche Weise zu prospektieren.

Die Vorteile der Verwendung einer Marken-Content-Strategie auf LinkedIn

Es ist eine natürliche Prospecting-Methode mit vielen Vorteilen:

  • Fokussiert auf H2H (von Mensch zu Mensch) und Mehrwert für seine Zielgruppe.
  • Ohne Werbekosten.
  • Mit dem höchsten ROI.
  • Die günstigste Methode der Lead-Akquise.
  • Ein sehr effektiver Weg, um eine Community von Fans in Ihrem Bereich (B2b oder B2C) zu föderieren.

Die Strategie zum Aufbau einer Brand-Content-Strategie auf LinkedIn

Um auf LinkedIn erfolgreich zu sein, wenn Sie anfangen, müssen Sie oft posten. Das ist kein Geheimnis. In der Tat gibt es 4 Arten von Posts, die auf LinkedIn gut funktionieren:

  1. Die Posts „Schlag den Raab“.
  2. Die „Mehrwert“-Posts.
  3. Die „Autoritäts“-Posts.
  4. Inspirierende“ Beiträge.
„Rant“-Posts

Diese Art von LinkedIn-Posts besteht darin, dass Sie sich zu einem kontroversen Sachverhalt äußern, bei dem es polare Meinungen gibt. Im Allgemeinen sind Tabuthemen in „Hot-Button“-Posts rundum wirksam:

  • Generationsbezogene Themen.
  • Themen über Geld.
  • Themen über Religionen.
  • Themen über Sex.

Bei dieser Art von LinkedIn-Posts können Sie polarisieren, das heißt, Sie äußern Ihre Meinung und werden entweder gemocht oder nicht gemocht. Diese Themen sind voller Emotionen und appellieren an das Ego, und jeder möchte sich respektiert und noch wichtiger fühlen.

Beiträge mit „Mehrwert

Dies sind die Posts, in denen Sie Ihren Abonnenten ein Maximum an direkt umsetzbarem Inhalt geben. Ihre besten Tipps zum Beispiel. Zum Beispiel sind LinkedIn-Karussells eine gute Möglichkeit, einen Mehrwert in einem „snackbaren“ Inhalt zu bieten (sehr leicht zu konsultieren, egal ob auf dem Handy oder dem Desktop).

Autoritäts-Posts

Posts, in denen Sie Ihre Expertise unter Beweis stellen, sind unglaublich mächtig, weil sie auf die Säule der Autorität, den Einflussfaktor, wirken. Das heißt, je mehr Sie diese Art von Inhalten veröffentlichen, desto mehr werden Sie als Experte in Ihrem Markt erscheinen.

Inspirierende“ Beiträge

Emotional aufgeladene Posts funktionieren gut, weshalb Posts dieser Art viel mehr Aufrufe erzielen als traditionelle Posts. Hier lassen Sie Ihr Storytelling wirken, indem Sie eine Anekdote erzählen, die der folgenden Struktur folgt:

  1. Vorher (Ihre Situation mit dem Problem, das Sie hatten).
  2. Jetzt (Ihre Situation mit dem gelösten Problem).
  3. Lösung (wie Sie sich verändert haben und wie andere das gleiche tun können).

Wenn Sie Markeninhalte in sozialen Medien erstellen, sollten Sie Ihre LinkedIn-Post-Typen variieren und sich auf diese 4 LinkedIn-Post-Kategorien konzentrieren. Sie könnten z. B. zeitgesteuert schreiben, indem Sie die Typen abwechseln. Sie können Ihre LinkedIn-Posts mit Podawaa planen.

Fazit zu LinkedIn Sales Navigator

DerLinkedIn Sales Navigator ist ein gutes Tool für das Prospecting auf LinkedIn. Sie sollten jedoch wissen, dass es immer noch ein teures Tool ist, wenn Sie es mit ProspectIn vergleichen. Wir haben auch gesehen, dass der Sales Navigator es Ihnen erlaubt, Nutzer auf eine sehr spezifische Art und Weise anzusprechen: nach Region, Stadt, Tag, Hashtag, etc. Dennoch bleibt es ein gutes Tool für Sales Manager und Recruiter, um die richtigen Leute für ihre Produkte und Dienstleistungen oder ihre Institutionen zu finden.

FAQs

Kann ich LinkedIn Sales Navigator kostenlos nutzen?

Nein. LinkedIn Sales Navigator ist die Premium-Version des sozialen Netzwerks. Sie benötigen ein monatliches oder jährliches Abonnement, um es für Ihre Akquise zu nutzen.

Sollte ich Linkedin Sales Navigator oder ProspectIn wählen?

Die beiden ergänzen sich, aber wenn ich Ihnen einen Rat geben müsste: ProspectIn. Der Grund: seine geringen Kosten für eine präzise Nutzung einer fortgeschrittenen Prospecting-Strategie.