Strategie für soziale Medien: ein Leitfaden in 10 Schritten

Heutzutage sind die sozialen Medien zu einer zentralen Säule der Kommunikation und des Marketings geworden, weshalb eine Social-Media-Strategie ein Muss ist.

Für Unternehmen jeder Größe ist eine Strategie unerlässlich, wenn Sie eine starke Online-Präsenz aufbauen, Ihr Zielpublikum ansprechen und Ihre Ziele erreichen wollen. 🎯

Ohne Umschweife erklären wir alles! 👀

Was ist eine social media strategie ? 

Eine Social-Media-Strategie ist ein Aktionsplan zur Verwaltung und Optimierung der Präsenz einer Marke oder eines Unternehmens auf Social-Media-Plattformen. 👀

Es geht darum, Inhalte zu erstellen, zu veröffentlichen und zu bewerben, die auf Ihr Zielpublikum abgestimmt sind, sowie mit diesem Publikum zu interagieren und sich zu engagieren. 💬

  • 🟣 Schnell, hier ist eine kurze Liste von Zielen, die Sie anstreben können:
  • 🔵 Steigerung der Markenbekanntheit.
  • 🟣 Qualified lead-Generierung.
  • 🔵 Verbesserte Kundenbindung.
  • 🟣 Kundenbetreuung.
  • 🔵 Umstellung der Verkäufe.
  • 🟣 Soziales Zuhören.

Diese Liste ist nur ein Beispiel, Sie können sie also gerne an die spezifischen Bedürfnisse Ihres Unternehmens anpassen. 🫶🏼

Warum eine Strategie für soziale Medien entwickeln?

Wenn Sie sich das fragen, haben Sie die Vorteile einer Social-Media-Strategie noch nicht verstanden. 🤔

Es geht um Sichtbarkeit, customer experience und -erfahrung sowie Geschäftsentwicklung. Lassen Sie mich das erklären: ⬇️

  • 1️⃣ Erhöhte Markensichtbarkeit: bietet ein riesiges Schaufenster für Marken und erreicht Millionen von Nutzern weltweit.
  • 2️⃣ Mehr Engagement: Erleichtern Sie die direkte, persönliche Interaktion mit Kunden und Interessenten.
  • 3️⃣ Erhöhen Sie die Besucherzahlen auf der Website: Veröffentlichen Sie Inhalte, die Links zur Website des Unternehmens enthalten.
  • 4️⃣ Den Markt verstehen und ihm zuhören: eine reichhaltige Quelle für Informationen über das Verhalten, die Vorlieben und die Bedürfnisse der Verbraucher.
  • 5️⃣ Online-Reputationsmanagement: Überwachung und aktive Reaktion auf positives und negatives Kundenfeedback.
  • 6️⃣ Kostengünstig: kostengünstige Plattform, um ein breites Publikum zu erreichen.
  • 7️⃣ Competitive Intelligence: Beobachtung der Aktivitäten der Wettbewerber und Anpassung der Strategie.

Für jeden der oben genannten Punkte gibt es ein Beispiel, um zu verdeutlichen, was wir meinen:

Grund Beispiel
Erhöhte Sichtbarkeit der Marke Eine personalisierte Hashtag-Kampagne, um ein neues Produkt auf Instagram zu bewerben und ein globales Publikum zu erreichen.
Verstärkung des Engagements Facebook-Wettbewerbe, die die Nutzer dazu ermutigen, ihre Erfahrungen mit dem Produkt zu teilen und Preise zu gewinnen.
Generieren Sie Traffic auf Ihrer Website Veröffentlichung von Blogs auf LinkedIn mit Links zur Website des Unternehmens, um die behandelten Themen zu vertiefen.
Den Markt verstehen und ihm zuhören Nutzung von Twitter zur Sammlung von Kundenfeedback zu einer Dienstleistung unter Verwendung von Tools zur Stimmungsanalyse.
Online-Reputationsmanagement Überwachen Sie die Erwähnungen der Marke in den sozialen Netzwerken und reagieren Sie schnell auf Kundenanliegen, um ein positives Image zu wahren.
Kosten-Wirksamkeit Lancierung gezielter Facebook-Werbekampagnen mit einem begrenzten Budget, Messung des Engagements und Steigerung des Web-Traffics.
Konkurrenzfähiges Wissen Analysieren Sie die Veröffentlichungen und Kampagnen der Wettbewerber in sozialen Netzwerken, um Trends zu erkennen und Ihre eigene Strategie anzupassen.

Erhalten Sie diese Woche Ihre ersten Kunden

Nutzen Sie die Leistung von Waalaxy, um jeden Tag neue Kunden zu gewinnen. Beginnen Sie noch heute mit der kostenlosen Akquise.

waalaxy dashboard

Wie erstelle ich eine social media strategie in 10 Schritten?

Jetzt, wo Sie wissen, warum es wichtig ist, eine Strategie für soziale Medien zu haben, fragen Sie sich wahrscheinlich, okay, aber wie macht man das? 🤔

Nun, da komme ich ins Spiel, mit einer leicht verständlichen 10-Schritte-Anleitung! Machen Sie sich Notizen, es wird Sie umhauen! 💪🏼

1) Analysieren Sie die aktuelle Situation – Erfolgreiche social media strategien

Um eine Social-Media-Strategie zu entwickeln, die diesen Namen auch verdient, ist es wichtig, mit einer guten, altmodischen Selbstanalyse zu beginnen – allerdings für Ihre Marke! 👀


Die Analyse der aktuellen Situation ist in der Tat ein bisschen so, als würde man vor der Fahrt mit dem Auto einen Check-up machen: Man überprüft den Zustand des Motors und den Ölstand. 🚙


Nur ist hier der Ölstand Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung und Ihr Motor Ihr aktueller Markt und Ihre Konkurrenten. 😇

Okay, aber wie mache ich das? 🤔

Beginnen Sie damit, dass Sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung unter die Lupe nehmen und sich fragen, ob Ihr Produkt Ihren Erwartungen entspricht, ob Ihre Kunden noch so zufrieden sind. 💟

Als Nächstes sollten Sie sich ansehen, was Ihre Konkurrenten in den sozialen Netzwerken tun, und ihre Social-Media-Strategie analysieren. 🧐

Hier kommt die SWOT-Methode ins Spiel! Analysieren Sie Ihre Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken in Tabellenform.

So erhalten Sie einen Überblick über Ihre Marke, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung. ✈️

2) Ziele setzen

Jetzt ist es an der Zeit, Ziele für Ihre Social-Media-Strategie festzulegen. 🤩

In der charmanten Welt der sozialen Medien lassen sich die Ziele in 3 Kategorien einteilen:

  • 👑 Markenbekanntheit: Die Bekanntheit Ihrer Marke steigern, sozusagen Ihr Unternehmen zum Star der Party machen.
  • 👑 Engagement: Ermutigen Sie Ihr Publikum zur Interaktion mit Ihren Inhalten.
  • 👑 Conversion: Interesse in Aktion umsetzen, sei es durch Verkäufe, Registrierungen oder Downloads.

Aber das ist noch nicht alles! Um sicherzustellen, dass diese Ziele nicht nur Träume bleiben, können Sie die SMART-Methode anwenden.

Es macht seinem Namen alle Ehre, und ich sage Ihnen, warum: 👇🏼

  • Spezifisch (präzise sein).

„Markenbekanntheit erhöhen“ ist ein guter Anfang, aber „Markenbekanntheit um 25 % bei den 18- bis 25-Jährigen auf Instagram erhöhen“, ist ein echtes Ziel.

  • Messbar (das Ziel muss quantifizierbar sein).

„Mehr Follower haben“ ist vage, aber „1.000 neue Follower bekommen“ ist eine messbare und quantifizierbare Zahl.

  • Erreichbar (realistisch sein).

Eine Million neue Follower in einem Monat anzustreben, ohne ein Budget zu haben, ist wie die Hoffnung auf einen Lottogewinn, ohne ein Los zu kaufen.

  • Realistisch (mit den verfügbaren Ressourcen machbar).

Wenn Ihr Marketingbudget eher dem eines Limonadenstandes entspricht, sollten Sie keine Kampagne planen, die dem neuesten Marvel-Film würdig ist.

  • Zeitdefiniert (setzen Sie eine Frist).

„Umsatzsteigerung über soziale Netzwerke“ ist ein Ziel ohne Zeitrahmen, aber „Umsatzsteigerung um 20 % über soziale Medien in 6 Monaten“ hat ein Ende, wie Ihr Lieblingsmärchen.

3) Definieren Sie Ihr Zielpublikum – aufbau social media strategie

Wenn Sie Ihre Zielgruppe definieren, wählen Sie die Reisebegleiter aus, die das Abenteuer nicht nur möglich, sondern auch unvergesslich machen werden. 🥰

In der Tat ist es wichtig, seine Zielgruppe zu kennen, um sicherzustellen, dass die Botschaft bei denjenigen ankommt, die Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung am meisten lieben werden. 💟

Stellen Sie sich dazu die folgenden Fragen und befolgen Sie diese Schritte:

  • 1️⃣ Wer sind sie?

Sind es junge Berufstätige, die süchtig nach ihren Smartphones sind, Eltern, die praktische Ratschläge suchen, oder Studenten mit einem Faible für nachhaltige Entwicklung? Jedes Detail zählt.

  • 2️⃣ Was wollen sie?

Ermitteln Sie 🔎 ihre Bedürfnisse, Wünsche und Schmerzpunkte. Wenn Sie ihre Beweggründe verstehen, können Sie Inhalte erstellen, die sie wirklich ansprechen.

  • 3️⃣ Wo halten sie sich auf?

Auf welchen sozialen Plattformen verbringen sie die meiste Zeit? Eine Präsenz auf TikTok kann ein Muss sein, wenn Sie sich an die Generation Z wenden, während LinkedIn eher für ein professionelles Publikum geeignet ist.

  • 4️⃣ Wie konsumieren sie gerne Inhalte?

Bevorzugen sie kurze, prägnante Videos, ausführliche Artikel oder informative Infografiken?

Wenn Sie sich all diese Fragen stellen, können Sie Ihre Strategie so abstimmen, dass sie zu den richtigen Personen, zum richtigen Zeitpunkt und auf die richtige Weise passt. 😇

4) Definieren Sie Ihre Kommunikationskanäle

Dieser Schritt ist für den Aufbau Ihrer Präsenz in den sozialen Netzwerken genauso wichtig wie die Wahl des richtigen Grundstücks für den Bau Ihres Hauses. 🏡

Nichts sollte dem Zufall überlassen werden, denn jedes soziale Netzwerk hat seine eigenen Merkmale, sein eigenes Publikum und seine eigene Art von Inhalten.

Lassen Sie uns die Arbeit für Sie erledigen 🥗 mit einer Liste der verschiedenen sozialen Netzwerke:

  • 💙 Facebook: Eine vielseitige Plattform, die sich ideal eignet, um durch Beiträge, Videos und Gruppen ein großes Publikum zu erreichen.
  • 💜 Instagram: Perfekt für die visuelle Kommunikation mit Fotos, Geschichten und kurzen Videos, um ein jüngeres Publikum zu fesseln.
  • 🕊️ Twitter: Ideal für schnelle Aktualisierungen, Diskussionen in Echtzeit und den direkten Austausch mit den Followern.
  • 🩵 LinkedIn: Das berufliche Netzwerk schlechthin, um Inhalte mit Mehrwert zu teilen, Geschäftsbeziehungen zu knüpfen und Stellenanzeigen zu veröffentlichen.
  • 🤍 Pinterest: Ein Kanal zur Inspiration durch Bilder und Ideen, besonders effektiv für den Webverkehr und den elektronischen Handel.
  • ❤️ YouTube: Die bevorzugte Plattform für das Teilen von langen Videos, Anleitungen und Vlogs

Als Nächstes wählen Sie Ihr(e) soziales(e) Netzwerk(e) auf der Grundlage der Art von Inhalten, die Sie regelmäßig produzieren können. Wenn Sie z. B. eher in der Lage sind, fesselnde Bilder zu erstellen, sind Instagram und Pinterest vielleicht die besten Verbündeten für Sie.

Für informativere Inhalte sind dagegen Facebook oder LinkedIn besser geeignet. 👀

Der Schlüssel 🔑 ist jedoch, sich nicht zu sehr zu verzetteln. Es ist besser, einige wenige relevante Kanäle zu beherrschen, als überall mäßig präsent zu sein.

5) Konten erstellen

Der fünfte Schritt ist die Einrichtung von Konten. Es ist ein bisschen so, als ob Sie die Flagge Ihrer Marke in einem riesigen digitalen Gebiet aufstellen und Ihren Platz auf den ausgewählten Plattformen beanspruchen! ⛳️

Dafür gibt es ein paar Voraussetzungen (nichts Ernstes, versprochen 😇).

Zuallererst müssen Sie den richtigen Benutzernamen wählen. Er muss wiedererkennbar, leicht zu finden und auf allen Plattformen einheitlich sein, da dies zum Aufbau eines starken Markenimages beiträgt und es so für Ihr Publikum einfacher macht, Sie zu finden. 🔍

Verwenden Sie dann eine professionelle E-Mail-Adresse, denn das sieht nicht nur professioneller aus, sondern hilft Ihnen auch, Ihre Konten sicher und organisiert zu verwalten. 📖

Vergessen Sie nicht, Ihr Profil mit einer klaren, präzisen Beschreibung Ihrer Tätigkeit auszufüllen und relevante Schlüsselwörter für Ihre SEO anzugeben! (Psshiit, vergessen Sie nicht das professionelle Profilfoto, das zur visuellen Identität Ihrer Marke passt).

Und schließlich sollten Sie, wenn möglich, Ihre Konten offiziell verifizieren lassen. Das erhöht die Glaubwürdigkeit und das Vertrauen. 🫱🏽‍🫲🏼

6) Optimieren Sie Ihre Profile

Die Optimierung Ihrer Profile in sozialen Netzwerken ist ein bisschen wie das Anziehen Ihres besten Anzugs für ein Vorstellungsgespräch: Es ist der erste Eindruck, den Sie bei Ihrem Publikum hinterlassen, und Sie wollen, dass er aus den richtigen Gründen in Erinnerung bleibt!

Ob auf Instagram, Facebook oder LinkedIn, jedes Detail zählt.

Allerdings sind die Strategien für die 3 sozialen Netzwerke nicht dieselben:

  • 💜 Instagram: Achten Sie darauf, dass Ihre Biografie kurz, aber informativ ist, verwenden Sie relevante Schlüsselwörter, wählen Sie ein hochwertiges Profilfoto und nutzen Sie Frontpage-Stories, um Ihre besten Angebote hervorzuheben.
  • 💙 Facebook: Ihre unternehmensseite sollte klar vermitteln, wer Sie sind und was Sie tun. Das Titelbild und das Profilfoto sollten mit Ihrer Markenidentität übereinstimmen. Kleiner Tipp: Vergessen Sie nicht, Öffnungszeiten und Kontaktinformationen hinzuzufügen, wenn Sie welche haben.
  • 🩵 LinkedIn: Ihr Profil sollte Ihr Fachwissen und Ihre Glaubwürdigkeit unterstreichen. Verwenden Sie daher eine professionelle Sprache für Ihre Beschreibung und achten Sie darauf, dass Ihr beruflicher Werdegang aktuell ist.

Egal für welches soziale Netzwerk Sie sich entscheiden, vergessen Sie nicht, einen Link zu Ihrer Website hinzuzufügen! 💡

7) Inhalte erstellen und veröffentlichen (wer, was, wie, wo, wann)

Hier passiert die Magie. 🪄 Sie können viele Fotos, Texte und Videos posten, die eine echte Wirkung auf Ihre aktuelle und zukünftige Community haben werden! 🤩

Aber stellen Sie sich zunächst die folgenden Fragen:

  • 1️⃣ Wer? Bestimmen Sie die Ersteller von Inhalten in Ihrem Team, falls vorhanden. Ist dies eine Aufgabe für den Community Manager oder einen Inhaltsspezialisten? Wie auch immer, stellen Sie sicher, dass der Ton und die Stimme der Marke einheitlich sind.
  • 2️⃣ Was? Bestimmen Sie die Art der Inhalte, die Ihr Publikum anspricht. Das können lehrreiche Infografiken, Video-Tutorials, Fallstudien oder sogar unterhaltsame Veröffentlichungen sein (vermeiden Sie tanzende Katzen).
  • 3️⃣ Wie? Gut formulierte, originelle und ansprechende Inhalte ziehen eher die Aufmerksamkeit auf sich und regen zur Interaktion an. Vergessen Sie nicht, klare CTA s einzubauen, um Ihr Publikum zu leiten.
  • 4️⃣ Wann? Nutzen Sie Analysen, um die besten Zeitpunkte für die Veröffentlichung zu bestimmen und so Ihre Sichtbarkeit und Ihr Engagement zu maximieren. Verwenden Sie einen Veröffentlichungskalender, um organisiert zu bleiben und eine regelmäßige Präsenz in den sozialen Netzwerken aufrechtzuerhalten.

8) Definieren Sie einen Zeitplan für die Veröffentlichung

Die Festlegung eines Redaktionskalenders ist ein bisschen so, als würde man mit Karte und Kompass auf dem Meer navigieren – es ist viel praktischer! 🤩

Ohne einen Kalender verirrt man sich schnell und vergisst, was man vor zwei Monaten veröffentlicht hat.

Das müssen Sie tun:

  • Frequenz ➡️ ermittelt den idealen Veröffentlichungsrhythmus, der Ihre Marke in den Köpfen Ihrer Zielgruppe frisch hält.
  • Diversifizieren Sie Ihren Inhalt ➡️ er sollte eine ausgewogene Mischung von Inhaltsarten widerspiegeln, von informativen Artikeln bis hin zu ansprechenden Videos.
  • Events ➡️ Beziehen Sie wichtige Termine für Ihre Marke und Ihre Branche in Ihre Planung ein, z. B. Produkteinführungen, Feiertage oder jährliche Ereignisse im Marketing calendar wie Weihnachten, Valentinstag oder Black Friday.

9) Bewertung der Leistung

Es ist ein bisschen wie ein Gesundheitscheck für Ihre Marke. Es ist an der Zeit zu verstehen, was funktioniert, was nicht funktioniert und wo Sie Ihren Ansatz verbessern können.

Um dies zu tun, können Sie diesen kleinen Plan befolgen: 👇🏼

SchrittBeschreibung
Einsatz von AnalysetoolsVerwenden Sie plattformspezifische Tools (z. B. Facebook Insights, Instagram Analytics), um Daten zu Engagement, Reichweite usw. zu erhalten.
Messung von KPIsDefinieren und verfolgen Sie wichtige Leistungsindikatoren, die auf Ihre Ziele abgestimmt sind, wie z. B. die Engagement-Rate, die Anzahl der Follower oder den generierten Web-Traffic.
ROI-Analyse Bewerten Sie die Effektivität von Marketingmaßnahmen in sozialen Netzwerken im Hinblick auf Kosten und Nutzen, um die Rentabilität der Investition zu verstehen.
Datenbasierte AnpassungenNutzen Sie die gewonnenen Erkenntnisse, um strategische Anpassungen vorzunehmen, sei es in Bezug auf die Art der Inhalte, den Zeitpunkt der Veröffentlichung oder andere Aspekte.

10) Passen Sie Ihre Strategie an

Der letzte, aber wesentliche Schritt ist die Anpassung Ihrer Strategie. Denn ja, wenn Sie Ihre Strategie umgesetzt, die Daten analysiert und die Leistung gemessen haben, ist es an der Zeit, eine Feinabstimmung vorzunehmen und zu optimieren. 💪🏼

Dazu können Sie wie folgt vorgehen: 👇🏼

  • Social Listening: Erfassen von Feedback, Trends und Gesprächen rund um Ihre Marke.
  • A/B-Tests: Experimentieren Sie mit verschiedenen Arten von Inhalten, Veröffentlichungszeiten und Nachrichten, um herauszufinden, was am besten funktioniert.
  • Anpassung an Trends: Behalten Sie den Überblick über neue Plattformen, Funktionen und Inhaltstrends.
  • Laufende Schulungen: Investieren Sie in laufende Schulungen für Ihr Team, damit es mit den neuesten Strategien vertraut ist.

4 häufige Fehler, die es zu vermeiden gilt – social media strategie entwickeln

Die Vermeidung einiger häufiger Fehler kann den Unterschied zwischen einer Strategie, die sich auszahlt 🍇 und einer, die nicht aufgeht, ausmachen.

Hier, nur für Sie, die 4 häufigsten Fehler!

1) Beginnen Sie mit der Erstellung von Inhalten ohne Strategie

Eine Content-Kampagne ohne klare Strategie zu starten, ist wie Segeln ohne Kompass: Man weiß nicht, ob man sein Ziel erreicht 🤷🏼‍♀️.

Wir können es nicht oft genug betonen, aber bevor Sie Inhalte produzieren, müssen Sie Ihre Ziele definieren, Ihre Zielgruppe kennen und verstehen, wie Ihre Botschaften in die Customer Journey passen. 💬

2) Definieren Sie keine Ziele

Wenn Sie nicht genau wissen, wen Sie erreichen wollen, kann es Ihren Botschaften an Fokus und Relevanz fehlen. 🥲

Vergessen Sie dabei nicht, Personas für Ihr Publikum zu definieren, die Ihnen bei der Erstellung ansprechender Inhalte helfen können. Außerdem können Sie so Ihre Werbekampagnen (z. B. eine SMS-Marketing-Kampagne) optimieren, um diejenigen zu erreichen, die am ehesten an Ihren Produkten oder Dienstleistungen interessiert sind. 👀

3) Falsche Ziele

Wenn Sie sich Ziele setzen, die nicht mit Ihrer Marke übereinstimmen, kann sich das negativ auf Ihre Ergebnisse auswirken. 😭

Ihre Ziele für soziale Medien müssen spezifisch, messbar, erreichbar, relevant und zeitlich festgelegt sein (erinnern Sie sich an die SMART-Methode am Anfang dieses Artikels?).

Ob es darum geht, den Bekanntheitsgrad der Marke zu erhöhen, Leads zu generieren oder den Kundenservice zu verbessern, jedes Ziel muss klar definiert sein. 👽

4) Zu viele Menschen erreichen

Wenn Sie versuchen, 🎯 jeden zu erreichen, können Sie die Wirksamkeit Ihrer Kommunikation verringern.

In diesem Fall sollten Sie einen gezielteren Ansatz wählen und bestimmte Segmente Ihrer Zielgruppe ansprechen.

Unser kleiner Tipp? 🤔

Nutzen Sie demografische und verhaltensbezogene Daten, um Ihr Marketing-Targeting zu verfeinern und so Ihre Inhalte zu personalisieren. 😇

Wie wäre es mit einer Zusammenfassung?

Abschließend möchten wir Sie daran erinnern, dass Sie häufige Fehler wie das Fehlen einer Inhaltsstrategie, das Fehlen einer Zieldefinition, die Festlegung unangemessener Ziele sowie eine übermäßige Ausrichtung auf bestimmte Zielgruppen vermeiden sollten. Auf diese Weise legen Sie den Grundstein für eine solide und ansprechende Online-Präsenz. 💪🏼

Denken Sie daran, dass eine erfolgreiche Social-Media-Strategie nicht nur an der Anzahl der Likes oder Follower gemessen wird, sondern an der Qualität der Interaktionen und der Relevanz für Ihre Zielgruppe. 💡

Häufig gestellte Fragen – Social media strategien

Wir haben noch ein paar Ressourcen, die wir mit Ihnen teilen möchten. 😇

Wie setzt man eine Strategie für soziale Medien um?

Die Umsetzung einer Social-Media-Strategie beginnt damit, dass Sie Ihre Zielgruppe und Ihre Ziele verstehen. Befolgen Sie dazu die folgenden Schritte: 👇🏼

  • 1️⃣ Definieren Sie Ihre Ziele (Markenbekanntheit, Engagement, Web-Traffic oder Konversionen).
  • 2️⃣ Ermitteln Sie Ihre Zielgruppe (ihre Vorlieben, die Plattformen, die sie am häufigsten nutzen).
  • 3️⃣ Erstellen Sie relevante, ansprechende und authentische Inhalte.
  • 4️⃣ Verwenden Sie Daten und Analysetools, um die Leistung von Publikationen zu verfolgen.
  • 5️⃣ Bleiben Sie auf dem Laufenden über Trends in den sozialen Medien.

Welches sind die 3 beliebteste soziale netzwerke ?

Die am häufigsten genutzten sozialen Netzwerke variieren je nach Region und demografischer Gruppe. Facebook, YouTube und Instagram führen jedoch die Liste an. 🏅

Diese Plattformen bieten eine Vielzahl von Instrumenten, mit denen Marken ihr Publikum ansprechen können, vom Content Marketing bis hin zu gezielten Werbekampagnen. 🎯

Was sind die 4 Arten von Medien?

Hier sind die 4 Arten von Medien:

  1. Bezahlte Medien ➡️ gekaufte Werbeflächen, wie PPC-Anzeigen, Sponsoring und Produktplatzierungen.
  2. Eigene Medien ➡️ Kommunikationskanäle, die Sie direkt kontrollieren, wie Websites, Blogs und Konten in sozialen Medien.
  3. Verdiente Medien ➡️ organische Anerkennung, wie Erwähnungen in der Presse, positive Bewertungen und Mundpropaganda.
  4. Geteilte Medien ➡️ Verbreitung von Inhalten über soziale Medien, wobei die gemeinsame Nutzung durch die Nutzer Ihre Reichweite erhöht.

Jetzt wissen Sie alles über die Strategie der sozialen Medien! 🐉

Wollen Sie weiter gehen?

In einem hart umkämpften und sich ständig weiterentwickelnden Arbeitsmarkt steht jedes Unternehmen heute vor der enormen Herausforderung, die besten Talente

16/07/2024

Sind Sie nicht in der Lage, Ihren Customer Effort Score zu senken? 😟 Oder noch schlimmer, Sie werten die Interaktionen

10/07/2024

Dieser Artikel soll Ihnen helfen, die Kunst agil projekt management zu entdecken und zu beherrschen, damit Sie Ihre Herausforderungen in

09/07/2024

7 Beispiele für erfolgreiche Prospecting-Nachrichten auf LinkedIn

Newsletter

Masterclasses

Dans la piscine

Sucess story