10 Gründe, warum Sie Ihr LinkedIn-Netzwerk ausbauen sollten

Published by Melany on

6 minutes
5/5 - (127 votes)

80% der BtoB Social Media Leads werden auf LinkedIn generiert. 80%! Dennoch vernachlässigen viele Menschen ihre Aktivitäten und bauen ihr LinkedIn-Netzwerk nicht aus. Ihre Gründe?  „Zu zeitaufwendig“, „meine Interessenten sind nicht da“, „ich habe keine Erfahrung mit diesem Netzwerk“ …

10 Gründe, warum Sie Ihr Netzwerk ausbauen und Ihre Aktivität auf LinkedIn entwickeln sollten

1. Es ist nicht so zeitaufwendig

In Wirklichkeit können Sie Ihr Netzwerk in nur 20 Minuten pro Tag ausbauen. 20 Minuten mit einem unglaublichen Return on Investment!

Denn in diesen 20 Minuten am Tag können Sie:

  • Erreichen Sie mit wenigen Beiträgen Tausende von Menschen.
  • Machen Sie sich sichtbar, indem Sie relevante Kommentare posten.
  • Zielen Sie auf 80 bis 100 Personen pro Tag.

Alles, was Sie brauchen, ist eine einfache 20-minütige tägliche Routine und eine klare Strategie, dann werden Sie Hunderte von qualifizierten Leads pro Monat generieren.

2. Die Entwicklung Ihres Netzwerks muss nicht unbedingt das Versenden von Einladungen und Automatisierung beinhalten

Ja, wir, ProspectIn, das Automatisierungstool für LinkedIn, sagen das. Die Entwicklung Ihres Netzwerks sollte nicht um jeden Preis geschehen

. Qualität ist genauso wichtig wie Quantität. In Wirklichkeit gibt es andere Möglichkeiten, Ihr Netzwerk auf LinkedIn zu entwickeln, als nur Einladungen zu versenden:

  • Posten Sie relevante Kommentare zu den Beiträgen, die Sie interessant finden.
  • Folgen und besuchen Sie Profile, die mit Ihrer Branche und/oder potenziellen Interessenten verwandt sind, um deren Aufmerksamkeit auf Ihr Profil zu lenken.
  • Veröffentlichen Sie relevante Inhalte, sprechen Sie über Ihre Aktivitäten, zeigen Sie Interesse an den Problemen, die Ihre potenziellen Kunden haben.

3. Ihr berufliches Schaufenster im Internet

Wenn wir Sie nach Ihrem Vor- und Nachnamen googeln, entspricht das erste Ergebnis in der Regel Ihrem LinkedIn-Profil. Es ist Ihr professionelles Gesicht im Internet.

Nun, ich werde nicht sagen, dass es DEN Unterschied macht, „+500 Beziehungen“ auf Ihrem Profil zu haben. Aber es zeigt, dass Sie beruflich investiert sind und es lässt Ihre Besucher glauben, dass Sie eine gewisse Reichweite in Ihrem beruflichen Netzwerk haben.

In jedem Fall gilt: Je größer Ihr LinkedIn-Netzwerk und je besser Ihr Profil ist, desto mehr wird Ihr Firmenname in der Google-Suche mit Ihrem Profil in Verbindung gebracht (vor allem, wenn Sie in einem Unternehmen mit kleinen Mitarbeitern sind). Eine Gelegenheit, Sichtbarkeit zu Ihrer Person zu erlangen.

Ich erinnere mich noch, als wir anfingen, auf LinkedIn zu veröffentlichen, sagten meine ganzen Bekannten und das unternehmerische Ökosystem, das wir trafen, zu uns „wow, ich sehe, dass euer Geschäft gut läuft, ich habe eure Beiträge auf LinkedIn gesehen“. Dabei hatte sich nichts geändert, wir machten nur Elemente öffentlich, die es vorher nicht waren!

4. Testen Sie Märkte und Strategien, die Sie auf anderen Kanälen wiederverwenden können

Welches Netzwerk ist besser geeignet als LinkedIn, wenn Sie im B2B-Geschäft tätig sind und einen Markt, eine Idee oder ein Ziel testen wollen? Wir nutzen es täglich für diesen Zweck!

Auf LinkedIn können Sie sich auf ein bestimmtes Ziel konzentrieren, indem Sie eine qualifizierte Suche durchführen, eine Einladung und eine spezifische Nachricht senden.

Haben Sie eine Idee für ein Produkt, das Sie testen möchten? Sie müssen nur eine spezielle Landing Page erstellen, um die Registrierung für eine Beta-Version anzubieten, eine Einladungskampagne an die potenziellen Ziele auf LinkedIn senden und voila.

Wollen Sie eine neue Ansprache testen? Ein neues Ziel? Um andere Kanäle (Werbung, Kaltakquise, E-Mailing) zu iterieren? Führen Sie eine gezielte Kampagne mit einem Automatisierungstool durch, um Ihre Leistung zu messen. Sie werden unglaublich reichhaltige und qualifizierte Daten erhalten. Sie werden mit Ihren potenziellen Kunden sprechen (Regel # 1), die Ihnen qualifiziertes Feedback zu Ihrer Strategie und Ihrem Produkt geben werden.

5. Der Wettbewerb ist nicht hart

Im Gegensatz zu sozialen Netzwerken wie Facebook oder Instagram, wo der Wettbewerb um Sichtbarkeit hart ist, ist LinkedIn ein Netzwerk, das in Bezug auf die Erstellung von Inhalten und Beiträgen noch zu wenig genutzt wird. Es ist sehr einfach, mit ein paar Tipps und guten Inhalten Tausende von Ansichten auf Posts zu erhalten. Tausende von Aufrufen bedeuten Hunderte von potenziellen Kunden.

6. Die Algorithmen sind einfach und nachsichtig

In den letzten Jahren haben soziale Netzwerke ihre Algorithmen verschärft, um die organische Reichweite von Posts zu begrenzen und Werbung zu fördern. Dies wird wahrscheinlich bald auch bei LinkedIn passieren. Aber heute ist es sehr einfach , mit „Pods“ tausende von Ansichten zu erhalten und dabei trotzdem die Best Practices zu respektieren. „Pods“ sind Engagement-Gruppen, die den Algorithmus glauben machen sollen, dass Ihr Beitrag sehr beliebt ist. Indem Sie 2 bis 3 Mal pro Woche veröffentlichen, können Sie maximale Sichtbarkeit für Ihre Aktivität und Ihr Produkt erhalten.

7. Leads generieren

Auf die Gefahr hin, wie eine kaputte Schallplatte zu klingen, muss ich wiederholen: LinkedIn ist DAS soziale Netzwerk für die Generierung von BtoB-Leads. Heute hat LinkedIn 600 Millionen Nutzer, von denen ein sehr großer Prozentsatz Entscheidungsträger sind. Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Kunden dort sind, ist groß!

Um IHRE Interessenten zu finden, müssen Sie nur ein paar Suchvorgänge mit Schlüsselwörtern durchführen und dann beginnen, Ihre Einladungen und Follow-up-Nachrichten zu versenden. Manuell, wenn Sie ein bisschen masochistisch sind, oder mit einem Automatisierungstool wie ProspectIn, wenn Sie Zeit sparen wollen.

8. Wenn Ihre Kunden nicht auf LinkedIn sind, sind es Ihre potenziellen Partner

Natürlich wird nicht jede Art von Kunde auf LinkedIn sein. Wenn Sie nach Friseuren oder Archäologen suchen, stimmt es, dass es nicht viele von ihnen auf der Plattform gibt. Aber es gibt keinen Mangel an Investoren, Mentoren, Unternehmern, potenziellen Partnern… Und auch in deren Kreisen müssen Sie sich bekannt machen.

Denn wir alle sind Opfer des „Exposure-Effekts“, einer hartnäckigen kognitiven Verzerrung, die zeigt, dass wir ein Element umso eher schätzen, je mehr wir ihm ausgesetzt sind. Vielleicht werden diese Leute, auch wenn sie Ihr Produkt nicht kaufen, es weiterempfehlen.

9. Sie können über alles reden

LinkedIn ist ein professionelles Netzwerk. Allerdings kann man dort alle Themen ansprechen. Natürlich meine ich damit nicht, zu posten, dass man gerade die Frau seiner Träume getroffen hat oder seine Urlaubsfotos aus Malaysia zu posten.

Aber Sie können politische, kulturelle, wirtschaftliche, gesellschaftliche und sogar persönliche Themen diskutieren (Ihre Beweggründe, Ihre Meinung zu einer Debatte, Ihre Probleme…). Es gibt so viele Themen, über die man diskutieren kann, so viele Dinge, über die man posten kann, und so viele Möglichkeiten, sich bekannt zu machen.

10. Menschen mögen Menschen

Anders als auf Facebook oder Instagram, wo Marken in ihrem Markennamen kommunizieren, ist LinkedIn in erster Linie ein soziales Netzwerk , das auf Menschen basiert.

Die Unternehmens- und Markenseiten haben wenig organische Bedeutung. Der Inhalt wird von „Menschen“-Accounts veröffentlicht und geteilt. Das ist die Stärke dieses sozialen Netzwerks. Es ermöglicht Ihnen, eine Reputation rund um ein bestimmtes Profil aufzubauen und an Ihrem „Personal Branding“ zu arbeiten. Eine Gelegenheit, echte Beziehungen zu anderen Nutzern aufzubauen, die vielleicht bald neue Kunden oder neue Botschafter für Ihre Marke sind.


Toinon

Chief (Positive) Energy Officer @ ProspectIn 😎

Categories: Linkedin Tipps

Twittern
Teilen
Teilen