Brauchen Sie unbedingt den Sales Navigator, um Leads auf LinkedIn zu finden?

Veröffentlicht von Melany am Juni 1, 2021 5/5 (127 votes)

4 min

Wenn Sie anfangen, sich für LinkedIn Prospecting zu interessieren, ist eine der ersten Fragen, die aufkommen werden, ob Sie sich für den Sales Navigator Plan von LinkedIn anmelden sollten.

In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die Vor- und Nachteile! 😜

Was ist Sales Navigator?

Sales Navigator ist einer der Premium-Abonnementpläne von LinkedIn, zusammen mit den Abonnementplänen Recruiter Lite und Business Plus und Job Seeker. Bei einem Monatsabonnement werden Ihnen $79,99 pro Monat in Rechnung gestellt, bei einem Jahresabonnement $64,99 pro Monat. 🤪

Wie der Name schon sagt, ist Sales Navigator ein Produkt, das für Vertriebsmitarbeiter entwickelt wurde, die Waren oder Dienstleistungen verkaufen wollen.
Sales Navigator ist im Wesentlichen eine Suchmaschine für LinkedIn. Allerdings ist sie viel leistungsfähiger und präziser als die „Standard“-Suchmaschine, mit Zugang zu mehr Filtern, um Ihre Suchen zu kategorisieren.

Er enthält auch einige zusätzliche Funktionen wie das Prospect-Tag und die Möglichkeit, eine bestimmte Anzahl von InMails pro Monat zu versenden. Obwohl diese Funktionen nicht unbedingt notwendig sind, können sie nützlich sein – insbesondere InMails, wenn Sie sich in der Situation befinden, dass Sie nur eine sehr kleine Anzahl von potenziellen Interessenten haben.

Was ist der Sinn eines Sales Navigator-Abonnements?

Eine verbesserte Suchmaschine? Ist das alles? Ja, das ist alles. Aber das ist alles, was zählt. Wenn Sie in der Lage sind, Ihre potenziellen Kunden genau zu kategorisieren, können Sie sicher sein, dass Sie Ihre Akquise auf einer soliden Grundlage beginnen. Das ist entscheidend. Nur so können Sie die Personen ansprechen, die Sie ansprechen wollten, Ihre Prospecting-Kampagnen miteinander vergleichen und Ihre Kampagnen personalisieren.

Zusätzlich zu einer hohen Tiefe dank:

  • Filter für die Größe der Belegschaft eines Unternehmens,
  • Die Anzahl der Jahre an Erfahrung,
  • Dienstalter in der aktuellen Position und im aktuellen Unternehmen,
  • Sowie die Hierarchiestufe;

Der Sales Navigator ermöglicht es Ihnen, nach Mitgliedern einer bestimmten Gruppe zu suchen, auch wenn Sie nicht in dieser Gruppe sind – eine großartige Funktion für die Durchführung interessenbasierter Suchen.

Ein zusätzlicher Vorteil des Sales Navigators ist, dass er bis zu 2.500 Suchergebnisse anzeigen kann (100 Seiten mit 25 Ergebnissen), im Vergleich zu nur 1.000 bei der Standardsuchfunktion (100 Seiten mit 10 Ergebnissen).

Natürlich müssen Sie sich trotzdem Gedanken über die Kategorisierung Ihrer Suchen machen, um auf alle Ergebnisse zugreifen zu können.

Wenn Sie den Enterprise-Plan von ProspectIn nutzen, reicht der Kauf eines einzigen Sales Navigator-Abonnements aus, um alle Ihre Konten mit Interessenten zu versorgen, was die Kosten sehr mindert 🔥

Standard LinkedIn-Suchleiste? Zu einfach.

Die Standard-Suchfunktion von LinkedIn verfügt über eine Reihe von Filtern, die auf den ersten Blick nützlich erscheinen mögen.

Aber, wie Sie sich vorstellen können, hat LinkedIn kein Interesse daran, seine Standard-Suchleiste 10/10 zu machen. Sein Ziel ist es, Sie dazu zu bringen, zu einem kostenpflichtigen Plan zu wechseln, wenn Sie eine umfassendere Suche durchführen möchten.

Wenn Sie nach einem ehemaligen Klassenkameraden oder einem ehemaligen Manager suchen wollen, indem Sie nach dessen Nachnamen + Vornamen suchen, wird die Standardsuchfunktion ihre Aufgabe erfüllen, aber wenn Sie mehr tun wollen, wird sie einfach nicht ausreichen…

british GIF by Late Night with Seth Meyers

Abgesehen davon, dass nicht alle Filter zur Verfügung stehen, können die Suchergebnisse von LinkedIns Standardsuchleiste regelrecht verzerrt sein.
Wenn Sie zum Beispiel nach „IT-Direktor“ suchen, enthalten die Ergebnisse sowohl „Direktor“ als auch Personen, die in der „IT“ arbeiten.

Hier sehen Sie, was wir auf der ersten Seite gefunden haben, als wir die Wörter „IT Director“ eingegeben und boolesche Operatoren verwendet haben. (Siehe: So meistern Sie die LinkedIn-Standardsuchfunktion)

Ich lasse Sie raten, wie relevant unsere Ergebnisse auf Seite 70 oder 80 waren…

Wenn Sie maximale Genauigkeit in Ihren Suchergebnissen sicherstellen wollen, werden Sie mit der Standardsuche nicht weit kommen. ❌

Wenn Sie hingegen nur Ihr Netzwerk erweitern wollen oder nicht so sehr auf die Qualität Ihrer Suchergebnisse achten, ist die Standardsuchfunktion vielleicht ausreichend für Sie.

Obwohl wir Ihnen empfehlen, sich für einen Sales Navigator-Plan zu entscheiden, ist es dennoch möglich, mit ProspectIn und der Standard-Suchleiste auf LinkedIn sehr beeindruckende Ergebnisse bei der Akquise zu erzielen.

Wenn das Einzige, was Sie zurückhält, die Kosten für Sales Navigator sind, dann sollte Ihnen unser Artikel “ Wie man Sales Navigator nutzt, ohne dafür zu bezahlen “ gefallen 😉

Sales Navigator: Vor- und Nachteile

Gute Gründe, die Standard-Suchleiste von LinkedIn zu nutzen

  • Sie sind neu auf LinkedIn und wollen einfach nur Ihr Netzwerk erweitern,
  • Ihr Zielpublikum ist breit gefächert und die Kriterien der Basisfilter ermöglichen es Ihnen, relevante Ergebnisse zu erhalten,
  • Sie sind pleite,
  • Sie nutzen nur ein LinkedIn-Konto.

Gute Gründe für den Einsatz des Sales Navigators

  • Sie haben bereits ein Netzwerk mit mehr als 250 Verbindungen,
  • Sie möchten in der Lage sein, Ihre Personas fein und präzise zu segmentieren,
  • Sie möchten Ihr Prospecting optimieren und Zugang zu Kategorien von Interessenten erhalten, die sonst nicht verfügbar sind,
  • Sie verwenden mehrere Konten.

michelle obama mic drop GIF by Election 2016

ProspectIn kostenlos testen

Categories: Linkedin Tipps

Twittern
Teilen
Teilen