de
frenesitptplnlrujp

5 Fragen, die Sie sich stellen sollten, bevor Sie eine Content-Strategie auf LinkedIn starten

show table of contents

Eine erfolgreiche Strategie für die Erstellung LinkedIn content lässt sich nicht über Nacht entwickeln. Aber keine Sorge, Sie müssen auch nicht tagelang daran arbeiten, um erfolgreich zu sein. Sagen wir einfach, es ist eine gute Mischung aus Kreativität und Technik.

👉 Wenn Sie Ihre Strategie gut vorbereiten, erhöhen sich Ihre Chancen auf Erfolg und eine positive Kapitalrendite. Wir haben die wichtigsten Schritte für die Erstellung von Inhalten zusammengestellt. Sind Sie bereit, sich die richtigen Fragen zu stellen, bevor Sie loslegen?

F1: Warum sollten Sie eine Veröffentlichungsstrategie für die Erstellung LinkedIn content entwickeln?

Sie sind dabei, Beiträge zu verfassen und investieren daher ein Mindestmaß an Zeit in die Erstellung von Inhalten. Was ist Ihr Ziel? Was erhoffen Sie sich von dieser Strategie?

Im Wesentlichen lernen wir, dass es 3 verschiedene Kommunikationsziele gibt:

  • Bewusstsein schaffen: Das ist die kognitive Seite. Ihre Marke oder Ihr Unternehmen existiert nicht wirklich in den Köpfen Ihrer potenziellen Kunden, und Sie wollen sie entdecken.
  • Menschen dazu bringen, Sie zu mögen: Sie spielen auf der affektiven Seite. Sie sind bekannt. Sie wollen, dass die Menschen Ihre Marke mögen und über sie sprechen.
  • Bringen Sie die Menschen zum Handeln: Dies ist die konative Seite im Register der Einstellungen, Sie wollen die Absicht zum Kauf wecken.

Nachdem wir Ihre Ziele in der Reihenfolge ihrer Priorität definiert haben, müssen wir ein wenig konkreter werden:

  • Was wollen Sie zuerst vermitteln: Marke, Produkte, ein bestimmtes Angebot?
  • Welches Gefühl wollen Sie bei den Verbrauchern hervorrufen: Sie wollen natürlich geliebt werden, aber für welche Eigenschaften (Ihre Werte, Ihr Design, Ihre Möglichkeiten, Ihr Wohlwollen, Ihre Leistung…). Natürlich kann es mehrere Antworten geben, in der Reihenfolge ihrer Priorität.
  • Was ist die „Mentalisierung“, die beim Kauf angestrebt wird? Mentalisierung ist genauer gesagt „das Gefühl, das ein Kunde während des Kaufs im Besitz Ihres Produkts/Ihrer Dienstleistung empfindet. Fühlt er sich dadurch jünger? (Beispiel: Evian) Fühlt er sich cooler und zeitgemäßer? (Beispiel: Levis oder Apple).

Es gibt Tausende von Gründen, auf LinkedIn zu veröffentlichen. Welcher ist Ihrer?

Spielen Sie mit dem Bekanntheitsgrad? Informieren Sie Ihre potenziellen Kunden? Präsentieren Sie Ihr Fachwissen? Den Bekanntheitsgrad erhöhen? Ein Star werden?

Die Definition des „Warum“ hilft Ihnen, das „Wer“ und das „Wie“ zu finden. Um Ihre Ziele zu definieren , ist es wichtig, (auch) zu wissen, ob sie mit Ihrer Zielgruppe übereinstimmen.

Q2: Wer ist mein Zielpublikum auf LinkedIn?

Natürlich möchten Sie, dass die ganze Welt Ihre Inhalte auf LinkedIn sieht. Aber Sie müssen entscheiden: Wer ist die primäre Zielgruppe für Ihre Beiträge?

Wie bei jeder Marketingstrategie sollten Sie zu Beginn die Nische definieren. A persona die Sie dann ausbauen können.

Wer mit allen spricht, spricht mit niemandem.

Alles beginnt mit dem Ziel , und das gilt erst recht für Ihre Botschaften: Um Inhalte zu erstellen, müssen Sie ZUERST Ihr Zielpublikum definieren.

  • Erstellen Sie Buyer Personas, um Ihre Zielkundenbesser zu verstehen .
  • Stellen Sie sicher, dass Sie mehrere haben: Heiße, lauwarme und potenziell wandlungsfähige Interessenten.
  • Führen Sie eine LinkedIn-Recherche durch, um ihre Profile und ihr Verhalten im Netzwerk zu isolieren und zu analysieren: Sind sie aktiv? Verfassen sie Beiträge? Folgen sie bestimmten LinkedIn-Seiten?

🅰 Ihr Ziel im Netzwerk ist nicht unbedingt Ihr Hauptziel. Das hängt von Ihrer Strategie in den sozialen Netzwerken ab. Wenn Ihr Ziel darin besteht, auf LinkedIn Partner zu finden, dann hat es keinen Sinn, dieselbe Persona wie Ihre Verbraucher zu nehmen.

ℹ Fragen Sie sich immer, was die Probleme Ihrer Zielgruppe sind, dann wissen Sie besser, was Sie posten sollten.

  • Was sind die wiederkehrenden Aufgaben meiner Zielgruppe?
  • Wie sieht ihr Zeitplan aus?
  • Was sind ihre Probleme und Herausforderungen?
  • Was sind die Schwierigkeiten, die sie haben, wenn sie diese Herausforderungen nicht bewältigen?

Q3: Was soll auf LinkedIn gepostet werden?

Sie wissen, warum Sie posten wollen und für wen? Jetzt müssen Sie wissen, worüber Sie sprechen wollen. Das ist gar nicht so einfach, oder?

In den letzten Jahren haben wir Dutzende von Experimenten durchgeführt. Hunderte von Beiträgen veröffentlicht. Wir haben Millionen von Aufrufen und Hunderttausende von Interaktionen generiert. Wir haben einige wichtige Schlussfolgerungen gezogen, die wir mit Ihnen teilen möchten.

ℹUnser Rat: Bereiten Sie Ihre Themen gut vor. Machen Sie ein Brainstorming mit Ihren Kollegen und Freunden. Stellen Sie eine Liste mit breit gefächerten Themen zusammen (im Gegensatz zu dem, was manche Leute Ihnen weismachen wollen, können Sie auf LinkedIn über alles reden). Setzen Sie dann Prioritäten.

ℹ Die zwei wichtigsten Voraussetzungen, um eine maximale Anzahl von Ansichten und Kommentaren auf Ihre Beiträge zu erhalten, sind: dass sie qualitativ hochwertig und regelmäßig sind

ℹ,ich lade Sie ein, 3 Monate lang präzise Ideen (Titel des Beitrags) vor sich zu haben und 3 weitere Monate lang eher vage Ideen (je nach der Häufigkeit der Veröffentlichung, die Sie einrichten wollen).

ℹ Die beste aller von uns getesteten Methoden ist die von TOFU-MOFU-BOFU und wir schwören auf sie.

Zwei Methoden, um Ideen für die Erstellung LinkedIn content zu finden

Nutzerforschungs-Methode:

  • 1) Rufen Sie Ihre 5 besten Kunden an.
  • 2) Bitten Sie sie, Ihnen alle Fragen zu stellen, die mit Ihrem Fachwissen zu tun haben.
  • 3) Schreiben Sie jede einzelne Frage in einem Dokument auf.
  • 4) Sortieren Sie sie von den häufigsten bis zu den am wenigsten häufigen.
  • 5) Schreiben Sie einen Beitrag zu jeder Frage, die ganz oben auf der Liste steht.

20-Tipps-Methode:

  • 1) Listen Sie 10 bis 20 Tipps auf, die Sie Ihrem idealen Kunden geben können (mit oder ohne Bezug zu dem, was Sie verkaufen).
  • 2) Machen Sie daraus einen allerersten Beitrag.
  • 3) Gehen Sie auf jeden dieser Punkte in einem eigenen Beitrag ein.
  • 4) Wiederkehrend: (z. B. ein Tipp pro Freitag).

Wie strukturiere ich meine Beiträge nach der TOFU-MOFU-BOFU-Methode?

  • 1) Wählen Sie 2-3 TOFU-Themen (großes Publikum). Die großen Themen können sein: Trends, Nachrichten, aktuelle Ereignisse… Das Ziel ist kognitiv.

contenu-tofu-marketing-linkedin

  • 2) Definieren Sie 3-5 MOFU-Themen (Publikum „dazwischen“), Diese Themen sind oft: Tipps, Tricks, einfache Methoden… Das Ziel ist affektiv.

mofu-co,ntenu-marketing-linkedin

  • 3) Definieren Sie 2-4 BOFU-Themen (sehr gezieltes Publikum). Spezifischer: Tutorials, Hacks, Expertengeheimnisse, wie man sich verbessern kann (Bedarf der Zielgruppe). Das Ziel ist konativ = zu einer Kaufhandlung bewegen.

contenu-bofu-marketing-linkedin

  • 4) Listen Sie für jedes Thema 5 bis 10 Ideen auf.

Was ist diese Methode genau? Der Leitfaden in Bildern.

Welche Art von Inhalten sollte man auf LinkedIn posten?

Sie haben auf LinkedIn mehrere Formatoptionen. Sie können posten:

  • Einfacher Text, mit kurzen oder langen Beiträgen,
  • Bilder,
  • Videos,
  • Karussells.

Jede dieser Optionen hat Vor- und Nachteile, aber sie werden alle von den Internetnutzern im Netz geschätzt.

ℹ Unser Rat ist es, eine grafische Charta wirklich zu Ihnen, zum Beispiel haben:

Machen Sie es so, dass die Leute Sie erkennen.

🅰 Die Zeit, die ein Video in Anspruch nimmt, ist wesentlich länger als ein reiner Textbeitrag, also übertreibe es nicht, wenn du nicht die Zeit dazu hast.

🅰 (Bitte beachten Sie, dass Videos unbedingt mit Untertiteln versehen werden müssen).

Q4: Wie oft sollten Sie LinkedIn content erstellen?

Regelmäßigkeit ist der Schlüssel zur Erstellung LinkedIn content und in allen anderen sozialen Netzwerken. Es ist besser, weniger, dafür aber regelmäßig zu posten, als zu bestimmten Zeiten viel und zu anderen überhaupt nichts zu posten.

Je nachdem, wie viel Zeit Sie für die Erstellung von Inhalten aufwenden möchten, sollten Sie eine angemessene Häufigkeit festlegen.

nach all den Tests, die wir durchgeführt haben, kamen wir zu dem eindeutigen Schluss, dass dreimal pro Woche wirklich die effektivste Frequenz ist. Es ist besser, 2 hochwertige Inhalte pro Woche zu haben, als einen überladenen Redaktionskalender, aber wenig Mehrwertinhalte.

ℹ Beginnen Sie niedrig und arbeiten Sie sich hoch. Das ist besser als der umgekehrte Weg.

ℹSagen Sie einmal pro Woche zu sich selbst. Wenn es einen Monat lang gut anhält. Gehen Sie auf 2. Und so weiter.

Der kreative Prozess ist das A und O, um Beständigkeit zu erreichen. Sie können nicht vom Content Marketing auf LinkedIn leben. Es ist ein separater Job. Wir sollten also nicht unsere ganze Zeit darauf verwenden.

Bevorzugen Sie es, wenn Sie Ihre Ideen in Ihrem Veröffentlichungstool oder in einem leicht zugänglichen Online-Dokument niederschreiben. Sie werden ständig und überall Ideen haben, also ist es am besten, wenn Sie sie nach und nach einfügen können, bevor sie Ihnen entgleiten.

Planen Sie also Ihren Prozess der Inhaltserstellung: Wann schreiben Sie? Planen Sie Ihre Beiträge?

Lesen Sie über meinen eigenen Prozess der Inhaltserstellung, um sich inspirieren zu lassen und Ihren eigenen zu finden.

F5: Wie veröffentliche ich auf LinkedIn? (Definieren Sie Ihre Marke)

Wenn Sie anfangen, regelmäßig zu veröffentlichen, möchten Sie, dass Ihr Publikum Ihre Inhalte auf den ersten Blick erkennt. Wie bei jeder Marketingstrategie wird dadurch Ihre Marke (hier Ihre persönliche Marke) gestärkt.

Ich sage nicht, dass Sie von Anfang an einen Stil haben und ihn nie ändern sollten. Aber Sie sollten eine Vorstellung von Ihrem Format haben (die den besten Praktiken folgen sollte), einen Schreibstil, der heraussticht, ein bestimmtes Attribut. Oder sogar mehrere Formate, die Sie in den ersten Wochen testen können, um sie anzupassen und zu verbessern.

Beginnen Sie einfach nicht „leer“. Geben Sie sich in Ihren Inhalten eine Verhaltenslinie.

Es gibt verschiedene Methoden der Inhaltserstellung, wir verwenden häufig die AIDA-Methode, die uns besonders gut gefällt. (und die auch funktioniert, wenn Sie auf dem Netzwerk Prospecting betreiben wollen).

FAQ & Bonus: LinkedIn content erstellen

Dies sind auch Fragen, die von Internetnutzern gestellt werden, wir hoffen, dass sie Ihre möglichen Fragen beantworten.

Wie veröffentlicht man einen Beitrag auf LinkedIn?

Um einen Beitrag auf LinkedIn zu veröffentlichen, müssen Sie in diesem sozialen Netzwerk registriert sein.

Wenn Sie noch nicht registriert sind, klicken Sie auf die Schaltfläche „Registrieren“ oben rechts auf Ihrem Bildschirm.

Wenn Sie sich auf Ihrem Profil befinden, klicken Sie auf die Schaltfläche „Home“, dann erscheint ein Feld mit der Aufschrift „Beitrag starten“, wo Sie Ihren Beitrag schreiben oder Bilder hinzufügen können. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche „Veröffentlichen“. 😁

Um ein originelles Layout zu erstellen, haben wir hier ein paar tolle Links für Sie zusammengestellt.

Wie erstellt man tolle Beiträge auf LinkedIn?

Wie kann man besonders interessante LinkedIn content erstellen? Dazu müssen Sie Ihr Spezialgebiet finden und sich darum herum bewegen. Um Ihnen zu helfen, die Interessen Ihrer Zielgruppe zu verstehen und relevante Inhalte zu erstellen, haben wir einige wichtige Quellen zusammengestellt.

  • Tweethunter zeigt Tweets an, die ein hohes Engagement zu Themen Ihrer Wahl erhalten haben.
  • Sparktoro hilft Ihnen zu verstehen, wonach Menschen im Zusammenhang mit bestimmten Keywords suchen.
  • AntwortSokrates basiert auf Google-Daten und hilft Ihnen, Inhaltstrends zu finden.

Was ist Marketing auf LinkedIn?

Marketing auf LinkedIn umfasst mehrere Optionen: Community-Management auf dem Netzwerk, Automatisierung bestimmter Marketingaktionen wie das Versenden von Nachrichten, Data Scraping oder LinkedIn Ads zur Steigerung der Sichtbarkeit.

Das Feld der Möglichkeiten auf LinkedIn ist sehr groß und das Netzwerk hat Millionen von Nutzern und Tausende von Entscheidungsträgern. Wir empfehlen Ihnen wirklich, LinkedIn für Ihr Unternehmen zu nutzen.

Unsere Ratschläge für den Einstieg in LinkedIn mit Ihrem Unternehmen

Wenn Sie mit einer Veröffentlichungsstrategie auf dem Netzwerk beginnen möchten, raten wir Ihnen dringend, Inhalte auf Ihrer persönlichen Seite (oder der des Kommunikationsverantwortlichen) zu veröffentlichen und nicht auf Ihrer Unternehmensseite.

Warum nicht? Weil Sie mit einer persönlichen Seite viel mehr Reichweite und Sichtbarkeit erzielen.

Erklärungen zu diesem Artikel!

Optimieren Sie Ihr LinkedIn-Profil

Wir sagen es immer wieder in vielen Artikeln. Wenn dies nicht der erste ist, den Sie lesen, denken Sie wahrscheinlich „Arf. Optimierst du immer noch dein LinkedIn-Profil?

Aber es ist wichtig. Entscheidend. Ihre LinkedIn-Seite ist Ihr Schaufenster. Sie ist der erste Ort, an dem Ihr Publikum auf Ihre Beiträge stößt. Optimieren Sie sie. Aktualisieren Sie sie regelmäßig. Bezahlen Sie für professionelle Fotos (das kostet 100 Euro, die sich mehr als bezahlt machen, glauben Sie mir). Und wenn Sie weitere Tipps oder Fragen haben, dann kontaktieren Sie mich auf LinkedIn!

So, jetzt bist du dran mit dem Erstellen LinkedIn content. 😜

5/5 (127 votes)

Convert more leads into clients with these 7 secret B2B prospecting messages 🚀

Enter your first name and email address  to receive the 11 page digital book now:

Where do we have to send it now?