Wie bekommt man 75K Views pro Woche auf LinkedIn?

Published by Melany on

4 minutes
5/5 - (127 votes)

Seit Mitte Januar habe ich eine besonders intensive Content-Strategie auf LinkedIn

gestartet. Heute schaffe ich zwischen 50k und 100k Views pro Woche und verbringe dafür nur 30 Minuten pro Tag. Wahrscheinlich ist das eine meiner Aufgaben, bei der das Pareto-Gesetz am stärksten wirkt. 20 % des Aufwands ergeben 80 % der Ergebnisse.

In diesem Artikel gibt es kein Wunderrezept. Keine Zauberformel. Gesunder Menschenverstand und ein gut durchdachter Prozess. Willkommen hinter den Kulissen meiner Content-Erstellung und meines Engagements auf LinkedIn!

😉

1. Ideen für LinkedIn-Posts finden

Bevor ich mich entschied, wie oft ich veröffentlichen wollte, fragte ich mich:

„Wie viele Posts kann ich mit all dem Material, das ich im Kopf habe, schreiben? Und damit auch, wie lange ich eine Frequenz von 3 bis 5 Posts pro Woche durchhalten kann?“.

Die Idee war, 3 Monate mit konkreten Inhalten vor mir zu haben

(die genauen Themen der Beiträge) und 3 weitere Monate mit Ideen, die ich klären wollte.

Ich begann also damit, ein Google Doc mit all meinen rohen Ideen zu erstellen. Ich wollte schon lange etwas auf LinkedIn veröffentlichen und da ich ziemlich kreativ bin, kam ich schnell auf über fünfzig Themen

, von denen einige auf mehrere Posts verteilt werden konnten.

Ich habe dann den Rest des Teams gefragt, ob sie Ideen haben und bekam etwa 20 weitere Themen. Hier bin ich also mit 100 zu schreibenden Veröffentlichungen.

2. LinkedIn-Beiträge schreiben

Hier sind wir in der zweiten und wichtigsten Phase der Content-Erstellung: Beiträge schreiben und Engagement auf LinkedIn bekommen.

😁

Verwenden Sie das richtige Veröffentlichungsformat

Ich musste einen Stil finden. Ein lesbares und einigermaßen schnell erkennbares Format. Also habe ich mich für das Format meiner Beiträge genau an den Artikel von Benoît Dubos

auf Groowster.com gehalten. Etwas Luftiges, mit Emojis und relativ kurzen Sätzen.
Das war’s, ich war bereit zu schreiben.

Optimieren Sie Ihre Zeit

Bei ProspectIn

sind wir ein kleines Team. 6 Leute zum Zeitpunkt des Schreibens. In meinen täglichen Einsätzen muss ich also eine ganze Reihe von Dingen managen (administrative Aufgaben, Produktdesign, Prospecting, Kundenservice…).

Ich wollte meine eigene LinkedIn-Content-Strategie

leiten und sie nicht an eine andere Person im Team delegieren. Also musste meine Zeit optimiert werden.

Um jedoch bei der Vielzahl an Aufgaben effektiv zu sein, haben wir uns angewöhnt, in thematischen Arbeitssprints zu arbeiten (X Tage, um die Website zu verbessern, X Tage, um Artikel zu schreiben, usw. …). Also entschied ich mich, alle 3 Wochen 1 Tag damit zu verbringen, meine Inhalte zu schreiben und sie mit einem geeigneten Tool zu programmieren

(in diesem Fall Hootsuite, das mir 30 kostenlose geplante Beiträge bietet).
1 Tag für Zehntausende von Views, das ist den Aufwand eindeutig wert. Aber wie bekommt man so viel Engagement auf LinkedIn?

3. Setzen Sie Pods intelligent ein

Ich will es nicht verschweigen. Die Verwendung von Pods ist umstritten, aber für meinen Teil ist sie vollkommen selbstverständlich. Ich verwende nur automatisierte Pods, aus Gründen der Zeiteffizienz. Wenn Sie nicht wissen, was ein Pod ist, sehen Sie sich diesen Artikel an.

Dies ist eine Technik, die Sie bei Ihrer LinkedIn-Content-Strategie in Betracht ziehen sollten.
Warum nicht Tools verwenden, die es Ihnen ermöglichen, die Anzahl der Aufrufe auf LinkedInmit 10 oder sogar 50zu multiplizieren ?

Wie jede Automatisierung müssen Sie sie intelligent einsetzen. Denn niemand möchte 30 „Tolle Artikel“ zu seinen Beiträgen sehen

(die grundlegenden Kommentare, die von aktuellen Tools angeboten werden). Also habe ich ein Google Sheet mit den kommenden Veröffentlichungen erstellt.
Für jede füge ich hinzu:

Dieser zweite Punkt ist recht zeitaufwendig und erfordert ein wenig Phantasie. Ich verbringe 2-3 Stunden damit, glaubwürdige Kommentare für 15 Beiträge zu schreiben, dann bitte ich den Rest des Teams, ein paar hinzuzufügen.

Die Idee ist, 15 vorformulierte Kommentare pro Beitrag zu haben , darunter 5 sehr vollständige

. Diese 5 Kommentare bringen eine echte Reflexion, die in die Richtung meiner Veröffentlichung oder in die andere Richtung geht.

4. Die Reichweite der Beiträge erhöhen: Engagement auf LinkedIn

Dieser Punkt ist mehr ein paralleler Prozess als wirklich ein Schritt. Es gibt zwei wesentliche Best Practices:

  • Wenn Sie organisches Engagement für Ihre Beiträge wollen, seien Sie teilend. Ergreifen Sie Partei, auch wenn Sie die Rede über Kommentare im Nachhinein abmildern. Wenn Sie die Überzeugungen der Menschen ansprechen, sind sie leichter bereit, sich zu engagieren, gegen oder mit Ihnen zu gehen. Kommentieren Sie also und erhöhen Sie Ihre Reichweite. (Siehe meinen Beitrag über Business Schools, der 45k Aufrufe hatte, aber wo ich getroffen wurde).
  • Veröffentlichen Sie zu den richtigen Zeiten. Ich persönlich veröffentliche jeden Werktag zwischen 10 Uhr und 11 Uhr. Das sind die Zeiten, von denen bekannt ist, dass sie die „beste“ Reichweite haben. Außerdem plane ich Posts, die meiner Meinung nach das beste Potenzial haben, für Dienstag und Donnerstag vor, die als „beste Tage“ bekannt sind.

5. Verwalten und Verteilen

Wenn alle Beiträge geschrieben, geplant und vorkommentiert sind, müssen Sie die Verbreitung verwalten.

Mit anderen Worten:

  • Starten Sie das Engagement für Ihren Beitrag manuell (denn zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels gibt es Podawaa noch nicht und konkurrierende Tools erlauben keine Planung). Das heißt, nehmen Sie den Link aus dem Beitrag, legen Sie ihn auf die Pod-Tools, kopieren/einfügen Sie die vorbereiteten Kommentare, fügen Sie den ersten Kommentar mit dem ausgehenden Link hinzu.
  • Reagieren Sie auf Kommentare. Dieser Teil ist essentiell, weil er es ermöglicht, Interaktionen mit dem Publikum zu schaffen (mehr Kommentare und damit mehr Aufrufe, aber auch ein Kontakt mit echten Menschen, was letztendlich das Ziel ist)

Einige Tipps für Ihre Content-Strategie auf LinkedIn

  • Ich veröffentliche jeden Tag 10 Minuten später als am Vortag. Der Grund? Lempod lässt es nicht zu, dass ich einen Beitrag alle weniger als 24 Stunden einstelle (#userexperience). Ich füge den Link des Beitrags hinzu und nehme mir jeden Tag 10 Minuten Vorsprung, um am nächsten Tag auf die Veröffentlichung eingehen zu können. (Ein weiterer Tipp ist, den Beitrag vom Vortag auf Lempod zu löschen)
  • Ich habe einen Wecker während der Veröffentlichungszeiten, um das Hinzufügen meines Links auf den Pods nicht zu verpassen. Frühes Engagement ist das Wichtigste!

6. Nehmen Sie Feedback an und iterieren Sie

Sobald Sie Ihren ersten Post veröffentlicht haben und Ihre Strategie läuft

, muss sie angepasst werden. Jeder hat seine eigenen Methoden, aber denken Sie daran, Feedback vom Publikum zu nehmen und zu sehen, welche Posts am besten funktioniert haben, um die Muster zu analysieren und sie wieder zu verwenden.

Ich stehe erst am Anfang meiner Content-Strategie

(3 Monate Veröffentlichungen sind recht kurz), aber die Ergebnisse und das Engagement auf LinkedIn sind bereits da! Kontaktieren Sie mich auf LinkedIn, wenn Sie darüber diskutieren oder meine Inhalte verfolgen möchten! ☺️

Categories: Linkedin Tipps

Twittern
Teilen
Teilen