5 Wege zur Anpassung an die LinkedIn Limitation (+ Bonus)

Veröffentlicht von Melany am Juli 6, 2021 5/5 (121 votes)

7 min

Wenn Sie auf LinkedIn prospecting betreiben, ist es Ihnen sicher nicht entgangen: LinkedIn Limitation,  LinkedIn propagiert seit Mai 2022 ein Update, das für alle Nutzer den Versand von mehr als 100 Einladungen pro Woche einschränkt. 😅 Wenn Sie hier sind und nicht auf LinkedIn prospektieren… ist es vielleicht an der Zeit, das zu tun.

In der Tat bietet LinkedIn 10- bis 20-mal höhere Antwortraten als Kalt-E-Mails, während es viel qualitativer und einfacher zu implementieren ist.

Kurz gesagt, es ist Zeit für Sie, auf LinkedIn zu prospektieren. 😏

Aber wenn Sie sich dieser Einschränkung bewusst sind, werden Sie sich sicher fragen: Wie machen Sie das? Wie passen Sie sich an diese Einschränkung an, um weiter prospektieren zu können?

Hier sind meine Top 5 Tipps! 😎

(Nur damit Sie es wissen, wir teilen alle unsere Tipps und Tricks in unserer Facebook-Gruppe, wenn Sie also auf dem Laufenden bleiben wollen, ohne 10 Newsletter zu abonnieren, die Ihre E-Mails spammen, treten Sie uns bei)

Was ist das wöchentliche LinkedIn Limitation und warum?

Seit Anfang 2022 experimentiert LinkedIn mit einem Update , das die Anzahl der wöchentlichen Einladungen, die Sie versenden können, auf 100 pro Woche begrenzt.

Dieses Update ist seit Mai 2022 für alle Nutzer verallgemeinert worden und wirkt sich daher auf das Prospecting von Tausenden von Personen aus.

LinkedIn hat diese Beschränkung eingeführt, nachdem die Zahl der Einladungen und das „spammige“ Verhalten im Netzwerk deutlich zugenommen haben und die Qualität des Netzwerks darunter gelitten hat. Diese Strategie zielt offensichtlich darauf ab, den Einsatz von Automatisierungstools zu reduzieren. 😅

1) Verbessern Sie die Segmentierung und die Ansätze

Wir sagen es immer wieder, aber es wird längst nicht von allen verstanden: Prospecting basiert auf einer guten Segmentierung und guten Ansätzen. 👽

Wie finden Sie IHRE Prospects auf LinkedIn?

Die richtige Segmentierung, kommt darauf an, den richtigen Prospect zu finden.

Eine LinkedIn-Suche liefert 30-40% False Positives, also Ergebnisse, die nicht mit Ihrer Suche übereinstimmen… sogar mit Sales Navigator.

Nun, es ist eine einfache mathematische Tatsache: Wenn nur 60 % der Personen, die Sie kontaktieren, mit Ihrem Ziel übereinstimmen, dann ist Ihre maximale Erfolgschance für Ihre Kampagne 60 %. 😅

Wenn Sie hingegen ein paar einfache Methoden anwenden, um eine gute LinkedIn-Suche durchzuführen und Ihre Listen zu bereinigen, können Sie leicht eine Übereinstimmung von 95 % erreichen. 😎

Snl Tell GIF

Was ist die beste Nachricht auf LinkedIn?

Ich würde Ihnen gerne sagen: Es ist diese. Aber so funktioniert es nicht.

Schon Ihr Ansatz wird variieren, je nachdem, wer Sie sind, wer Ihr Interessent ist, was Sie verkaufen, was Sie vom Interessenten wollen.

Es gibt also nicht EINE Botschaft, die immer funktioniert, und diejenigen, die Ihnen Vorlagen zum Ausfüllen verkaufen, sind Hochstapler 😜

Nehmen wir an, es gibt ein paar großartige Botschaften, die jedes Mal funktionieren. Ein CEO erhält pro Woche etwa 30 Einladungen zum Prospecting auf LinkedIn.

Sie verstehen, dass wenn er auch nur 5 Mal die gleiche Nachricht erhält, dann ist diese Vorlage im Eimer… Der Schlüssel? Originalität und Einfühlungsvermögen.

Versuchen Sie, einen Ansatz zu finden, der sich wie Sie anfühlt, der zu Ihrem Publikum passt, indem Sie sich in dessen Lage versetzen 😊

Brad Pitt Oscars GIF by The Academy Awards

Woher weiß ich, ob meine LinkedIn-Nachricht funktioniert?

Nichts könnte einfacher sein!

Versetzen Sie sich in die Lage des Interessenten und fragen Sie sich: „Wenn ich 10 Prospecting-Nachrichten pro Tag erhalte und ich nur auf eine davon antworten muss, wird es diese sein?“ Wenn Ihre Antwort „Nein“ lautet, versuchen Sie es so lange, bis es klappt, und denken Sie immer daran, dass Ihr Interessent Sie nicht kennt und sich nicht für Sie interessiert.

Keegan Michael Key Reaction GIF by Saturday Night Live

Wenn Sie diese beiden Hauptprinzipien befolgen, werden Sie viel bessere Kampagnen erhalten und somit in der Lage sein, die 100 Einladungen pro Woche, die Ihnen LinkedIn zur Verfügung stellt, zu maximieren.

2) Verwenden Sie ein Tool, das die LinkedIn Limitation umgeht

Das ist richtig. Während es manuell unmöglich ist, mehr als 100 Einladungen pro Woche zu versenden, haben einige Tools wie Waalaxy oder ProspectIn einen Weg gefunden, dies zu umgehen. 😎

Sie nutzen versteckte Funktionen von LinkedIn und ermöglichen es Ihnen, mehr als 1.000 bzw. 500 Einladungen pro Woche zu versenden, ohne ein Risiko einzugehen.

Dank eines Algorithmus, der die LinkedIn-Profile der Interessenten und die mit dem Konto verbundene E-Mail abgleicht, ist es dann möglich, das Einladungslimit zu umgehen.

Und das ohne zusätzliche Kosten und ohne dass Sie etwas tun müssen. Alles wird automatisch abgewickelt und alles, was Sie tun müssen, ist, die richtigen Nachrichten an die richtigen Interessenten zu senden. Das zu wissen:

  • sie müssen die E-Mail des Interessenten nicht angeben, alles wird automatisch gehandhabt, wenn Sie eine Einladung senden und die Tools geben Ihnen keinen Zugriff auf die betreffenden E-Mails
  • durch das Versenden von Einladungen ohne Notizen ist die Überbrückungsrate höher. Wenn man also weiß, dass das Versenden einer Einladung ohne Notiz eine 10% höhere Akzeptanzrate bietet, kommt man ins Grübeln 😉

Beide Tools bieten eine einwöchige kostenlose Testphase ohne Kreditkarte und der Support ist superschnell. Es gibt also keinen Grund, es nicht auszuprobieren. 😎

3) Setzen Sie auf Multi-Channel

Multi-Channel? Was ist das eigentlich? 👽

Wir sprechen von Multi-Channel-Prospecting, wenn wir versuchen, einen Prospect auf verschiedenen Kanälen zu kontaktieren.

Und zwangsläufig, wenn ein Kanal begrenzt ist, müssen Sie andere finden. Heute konzentriert sich das Multi-Channel-Prospecting hauptsächlich auf LinkedIn und E-Mail, was am effizientesten ist und 80 % der im B2B-Bereich im Web generierten Leads ausmacht.

Die Exzentrischsten werden Twitter und SMS hinzufügen, aber unsere Botschaft ist: „Beherrschen Sie immer die Kanäle unabhängig voneinander, bevor Sie einen Multi-Channel-Ansatz versuchen. Denn Multi-Channel-Prospecting, das schlecht beherrscht wird, heißt SPAM…“

4) Erstellen Sie Inhalte

Ich sehe schon einige weglaufen… Und doch!

Das Erstellen von Inhalten ist gar nicht so kompliziert. Es ist eine längerfristige Strategie, die Regelmäßigkeit erfordert, aber dazu dient, Ihre Expertise bei Ihren Interessenten hervorzuheben und somit ein positives Image zu vermitteln. 😄

So werden Ihre Interessenten eher bereit sein, Sie für eine Dienstleistung oder einen Service zu kontaktieren, weil Sie Ihre Expertise dargestellt haben. Inhalte erstellen, OK, aber wo soll man anfangen?

hungry schitts creek GIF by CBC

Wie beim Prospecting rate ich Ihnen, mit einem Kanal zu beginnen, bevor Sie verschiedene Ansätze testen.

Der Schlüssel zur Content-Erstellung ist Konsistenz und Authentizität. Daher empfehle ich, mit einer Content-Strategie auf LinkedIn zu beginnen, wo 70 % Ihrer potenziellen Kunden nie auf Ihre Prospecting-Nachrichten reagieren werden, aber wahrscheinlich Ihre Inhalte sehen werden.

Wenn Sie mehr erfahren möchten, lesen Sie unseren Artikel „How to Start a Content Strategy on LinkedIn“ 👽

5) Verwenden Sie E-Mails

Ich sage Ihnen gleich, dass dies eine der Lösungen ist, aber ich empfehle es nicht. Für mich sind Inmails:

  • super teuer (10 Cent pro Inmail),
  • ineffizient (Ihre Nachricht erscheint „gesponsert“ in der E-Mail Ihres Prospects, nichts ist weniger „menschlich“, als das).

Immerhin können Sie mit Inmails Nachrichten an Ihre Interessenten senden, ohne die Einladungsanfrage zu durchlaufen, also ohne das wöchentliche Limit von 100 Einladungen zu erreichen. Nur… das hat seinen Preis, denn Sie brauchen mindestens ein Premium-Abonnement und zahlen dann für zusätzliche E-Mail-Credits. Ein Automatisierungstool, das das Limit umgeht, liefert Ihnen also bessere Ergebnisse für weniger Geld!

Bonus: Nachrichtenanfragen an Gruppenmitglieder oder Veranstaltungsteilnehmer senden

Eine relativ neue und etwas „versteckte“ Funktion von LinkedIn. 😎

secret smell GIF

Jep, genau wie im Facebook Messenger können Sie jetzt eine „Nachrichtenanfrage“ senden, die sich von einer Einladungsanfrage unterscheidet (da Sie Nachrichten senden können, ohne im Netzwerk der Person zu sein), solange Sie der gleichen LinkedIn-Gruppe wie die Person angehören oder an der gleichen Veranstaltung teilnehmen. 😋

In diesem Fall suchen wir uns thematische Gruppen oder Veranstaltungen aus, die uns interessieren, und senden dann eine Nachrichtenanfrage an die Mitglieder. Möchten Sie mehr über diese Technik wissen, die bald auf Waalaxy automatisiert wird?

Treten Sie unserer Community bei und bleiben Sie auf dem Laufenden über die besten Tipps, um Einladungslimits auf LinkedIn zu umgehen. 💪

Artikel FAQ LinkedIn limitation

Mit welchem Tool kann man das LinkedIn-Einladungslimit umgehen?

Derzeit können nur Waalaxy und ProspectIn dieses Limit ohne Risiko für Ihr Konto umgehen.

LinkedIn limitation : Wie sehr hat LinkedIn die Einladungen pro Woche begrenzt?

Die Einladungen sind auf 100 pro Woche begrenzt.

Categories: Waalaxy

Twittern
Teilen
Teilen