Was ist der Zweck der LinkedIn-Funktion „Besuchen“ und „Folgen“?

Published by Melany on

2 minutes
5/5 - (127 votes)

Sie sind es gewohnt, Einladungen und Nachrichten auf LinkedIn zu verschicken, aber Sie haben noch nie die LinkedIn-Funktion „besuchen“ oder „folgen“ verwendet? Hier finden Sie alles, was Sie über diese Funktionen auf dem professionellen sozialen Medium wissen müssen!

Grundlegende LinkedIn-Funktion

Diese Btob-Funktionalitäten sind in LinkedIn integriert. Der LinkedIn-Profilbesuch besteht, wie der Name schon sagt, im Besuch eines Profils.

Die Follow-Funktion auf der Netzwerkseite LinkedIn ist das Äquivalent zum„Abonnieren“ auf anderen sozialen Plattformen. Ohne Ihren Interessenten zu kontaktieren, können Sie seine Veröffentlichungen und seine Aktivitäten verfolgen. Er kann es nicht ablehnen. Aber das ist nicht das, was uns hier wirklich interessiert.

Wecken Sie die Neugierde Ihres Prospects, um Ihr Netzwerk aufzubauen

Was ist dann der Sinn, diese LinkedIn-Funktionen zu nutzen? Offensichtlich gibt es ein Interesse: die Neugierde Ihres Interessenten zu wecken und ihn, wenn möglich, auf Ihr LinkedIn-Konto zu bringen.

In der Tatkann es vorkommen, dass beim Besuch eines Profils eine Benachrichtigungangezeigt wird (auch wenn diese nicht systematisch ist). Mit einem „Standard“-Konto kann ein Nutzer die letzten 3 bis 4 Personen sehen, die sein Profil besucht haben. Mit einem Premium-Konto kann er alle sehen.

Diese Funktionalität wird also hauptsächlich für Premium-Konten verwendet, obwohl sie auch bei „Standard“-Konten nützlich sein kann und das menschliche Verhalten besser simuliert(siehe meine letzten Besucher).

stimuler le comportement humain sur linkedin

Meine persönliche Präferenz geht zum Folgen. Beim Folgen werden die Prospects benachrichtigt, dass man ihnen folgt, es sei denn, sie haben diese Benachrichtigung explizit deaktiviert, was recht selten ist. In der Benachrichtigung kann der Interessent Ihnen mit einem Klick „zurück folgen“. Es ist interessant, wenn Sie Inhalte veröffentlichen, weil Sie in seinem Newsfeed erscheinen können und so Ihre Sichtbarkeit und Reputation erhöhen.

Da LinkedIn es nicht gerne sieht, wenn Sie hunderte von Einladungen pro Tag verschicken (und wir bei ProspectIn die Anzahl der Einladungsanfragen auf 100 pro Tag begrenzen), ist das Folgen eine tolle Alternative, um qualifizierten Traffic auf Ihr Profil zu ziehen, Ihrem Account Sichtbarkeit zu verleihen und neue Verbindungsanfragen zu erhalten.

Mein Hack, um Engagement im beruflichen Netzwerk LinkedIn zu erzeugen

Ich persönlich erstelle eine separate Kampagne mit Prospects „zweiter Ordnung“, d.h. Prospects, die an unserem Produkt und unseren Inhalten interessiert sein könnten, aber nicht unbedingt meine Hauptzielgruppe sind, an die ich nur Follow-Aktionen sende.

Ich entscheide mich in der Regel für relevante Profile, die in sozialen Medien aktiv sind und in den letzten 30 Tagen veröffentlicht haben (dank des Filters im Sales Navigator, der dies ermöglicht). Also „monatlich aktive Nutzer„.

Im Gegenzug erhalte ich zwischen 5 und 10 % der Verbindungsanfragen, was nicht gerade wenig ist. Vor allem auf einer professionellen Social-Media-Plattform.

Diesen Interessenten kann ich dann eine personalisierte Nachricht schicken, um mit ihnen ins Gespräch zu kommen.

So, jetzt wissen Sie alles über die LinkedIn-Funktion „besuchen“ und „folgen“! 😁

Categories: Linkedin Tipps

Twittern
Teilen
Teilen