de
frenesitptplnlru

Prospectin-Synchronisierung mit SalesForce (über Zapier)

show table of contents

Dank der „Auslöser“-Update (siehe Artikel) ist es nun möglich, Leads aus ProspectIn über eine Zapier-Synchronisation automatisch in die meisten CRMszu exportieren . Diese Synchronisation kann ein wenig knifflig sein. Wir erklären hier alles!

drake laisse aller GIF

Salesforce ist eine Cloud-basierte Customer Relationship Management (oder CRM) -Lösung , die allen Abteilungen in Ihrem Unternehmen – einschließlich Marketing, Vertrieb, Kundenservice und E-Commerce – eine einheitliche Sicht auf Ihre Kunden auf einer integrierten Plattform bietet.

Es ist eindeutig der Weltmarktführer im Bereich Cloud-CRM und bietet viele Vorteile: Flexibilität, Anpassungsfähigkeit, Standard-API-Verknüpfungen, eine unendliche Anzahl von Optionen mit mehreren Anwendungen und vieles mehr!

Was ist Zapier?

Zapier ist ein Tool, mit dem Sie mehr als 2.000 Anwendungen und Software miteinander synchronisieren können, mit einer sehr einfachen Schnittstelle. Entdecken Sie Zapier.

Dank Zapier werden wir in der Lage sein, Prospectin mit Dropcontact zu synchronisieren. Das Ziel ist es, Ihre Prospects auf LinkedIn und deren Daten nach einem Trigger abzurufen, einem Ereignis, das Sie dank unserer Trigger-Funktion bestimmen werden, die direkt in Ihr CRM DropContact exportiert wird

Was sind Auslöser?

Die Trigger erlauben Ihnen, Aktionen auf eingehende Ereignisse (Einladungsanfrage, neue Nachricht gesendet…) zu automatisieren und ausgehende Ereignisse (Senden an Zapier, Senden einer Nachricht, etc…) zu erstellen.(siehe den Artikel)

Wie wird es eingerichtet?

0. Voraussetzung:

  • Die Preise für Zapier basieren auf einer Reihe von durchgeführten Aktionen. Um die Kosten zu senken, haben wir ein gruppiertes Versandsystem eingerichtet, das die Prospects 10-mal in Ihrem CRM aktualisiert. Die Synchronisierung von ProspectIn und Zapier erfordert einen 3-stufigen „Zap“, der nur mit dem Premium-Angebot von Zapier verfügbar ist (siehe Preise von Zapier)
  • ProspectIn-Trigger sind nur im Advanced (und Enterprise) Plan verfügbar.

1. Erstellen des Zap

Klicken Sie auf „Make a Zap! „, suchen Sie dann nach „Webhook By Zapier“ => „Catch Hook“ und klicken Sie auf „Weiter“. Sie erhalten eine URL zum Kopieren.

2. Erstellen Sie den Trigger auf ProspectIn

Gehen Sie im ProspectIn-Backoffice auf den Reiter „Trigger“. Wählen Sie „Erstellen“ und definieren Sie dann das gewünschte eingehende Ereignis. Wenn ich zum Beispiel die Leads, die geantwortet haben, automatisch mit meinem CRM synchronisieren möchte, wähle ich „Geantwortet“.

Für das ausgehende Ereignis wählen Sie „Export in mein eigenes CRM“. Kopieren Sie die URL des zuvor erhaltenen Zap und „Speichern und starten“.

Die Validierung sendet eine Anfrage an Zapier, um die Synchronisation zu starten.

3. Synchronisieren und testen

Klicken Sie auf „Weiter“ und „Testen & Prüfen“. Sie sollten „Hook A“ haben: Dies sind die Testdaten, die an die Erstellung gesendet werden, um Zapier das Format der zu verarbeitenden Daten zu geben.

Klicken Sie auf „Done editing“.

4. Formatieren Sie Ihre Daten

In diesem Schritt können Sie die Schlüssel und die zugehörigen Daten definieren, die Sie in Ihr CRM exportieren werden. Wenn das Feld in Ihrem CRM beispielsweise „E-Mail“ ist, erstellen Sie einen „E-Mail“-Schlüssel, der mit den im Zapier-Webhook empfangenen „E-Mail“-Daten verknüpft ist.

  • Klicken Sie auf „Do this“. Suchen Sie nach „Formatter“ und wählen Sie „‚Formatter By Zapier“ und dann „Text“. Fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort. Wählen Sie „Text teilen“.

zapier text

  • Sie müssen für jede angeforderte Dateneinheit einen Schritt durchführen. Hier sind es zum Beispiel die E-Mail-Adressen. Sie wählen die Email-Eingabe und das Trennzeichen „,“ und bitten um die Aufteilung „Alle (als Line-Items)“.

NB: Wir senden die Daten in großen Mengen, daher können die Informationen manchmal im gleichen Feld des Google-Blatts gruppiert werden. Wenn Sie diese Schritte durchführen, wird dies verhindert.

  • Gehen Sie für jede angeforderte Variable auf die gleiche Weise vor:

zapier texte 2

5. Definieren Sie die Ausgabeaktion in Google Sheet

Wenn Sie nach DropContact exportieren wollen, müssen Sie nach diesem einen zweiten Zap erstellen (dazu kommen wir später!).

Sie müssen durch ein Google Sheet gehen, um die Informationen zu trennen, die in der Masse gesendet werden.

  • Klicken Sie auf „+“.
  • Suchen Sie nach Ihrer Anwendung. Hier „Google Sheet“. Wählen Sie im Feld „Aktionsereignis wählen“ “ Tabellenzeile(n) in Google Sheets erstellen„. (Der Plural (s) ist wichtig für Informationen, die in Massen gesendet werden)
  • Klicken Sie auf „Weiter“, um mit Google Sheet zu synchronisieren und die korrekte URL abzurufen.
  • Wählen Sie das Excel-Sheet, in das Sie Ihre Daten exportieren möchten, und geben Sie die Daten ein
  • Klicken Sie auf „Weiter“, dann auf „Testen & weiter“ und dann auf „Fertig bearbeiten

6. Definieren Sie die Aktion gegenüber Salesforce

  • Wählen Sie einen Schritt zum Hinzufügen und wählen Sie „Salesforce
  • Wählen Sie „Datensatz erstellen“, dann „Weiter“

  • Verbinden Sie sich mit Ihrem Salesforce-Konto und klicken Sie auf „Weiter

Im Aktions-Setup:

  • Suchen Sie in „Salesforce Object“ nach „Contact“

Sie müssen die Variablen ausfüllen, die Sie haben, indem Sie den Haken des Google Sheets auswählen:

  • Machen Sie „Weiter“ und „Testen & Weiter
  • Klicken Sie auf „Turn On your Zap

————————————————–

In Salesforce finden Sie die importierten Kontakte in

  • „Home“; „Letzte Datensätze“:

  • „Kontakte“:

Und bis bald für neue Synchronisationen! 😎

bye bye love GIF par Lidl Voyages

5/5 (121 votes)

Convert more leads into clients with these 7 secret B2B prospecting messages 🚀

Enter your first name and email address  to receive the 11 page digital book now:

Where do we have to send it now?