Podawaa: Pods beste Praktiken

Published by Melany on

7 minutes
Rate this post

Pods entstehen aus kleinen Gruppen von Menschen, die in einer Gemeinschaft auf LinkedIn, Facebook oder Whatsapp organisiert sind, um den Algorithmus zu stimulieren, indem sie Kommentare und Likes zu den Veröffentlichungen anderer Mitglieder posten(Erfahren Sie mehr über den Algorithmus von LinkedIn)

Da diese Aufgabe immer zeitaufwändiger wurde (das Kommentieren von 50 Beiträgen pro Tag nimmt einige Zeit in Anspruch), wurden Tools geboren, um diesen Prozess zu automatisieren. Zuerst Lempod, dann Alcapod (inzwischen geschlossen) und heute Podawaa.

Wie bei jedem Automatisierungswerkzeug ist es der richtige Einsatz, der es mächtig macht. Und schlechte Praktiken, die seine Effektivität beeinträchtigen.

In diesem Artikel stelle ich Ihnen also die besten Praktiken vor, um Reichweite für Ihre Beiträge zu erhalten, und die schlechten, die Sie vermeiden sollten, um ein „sauberes“ LinkedIn-Konto zu behalten. 😄

1. Treten Sie vertrauenswürdigen Pods bei

Bei automatisierten Pods gibt es einen grundlegenden Unterschied zu sogenannten „manuellen“ Pods:

  • Sie haben keine Kontrolle über die von Ihrem Konto geposteten Kommentare,
  • Sie haben keine Kontrolle über die Inhalte, auf die Sie reagieren.

Sie sollten daher auf einige Dinge achten.

Für Kommentare: Pods mit weniger als 50 Personen anvisieren

Wenn Sie einem Pod beitreten, der sowohl Likes als auch Kommentare zulässt, wird Ihr LinkedIn-Konto automatisch Kommentare und Likes zu den Beiträgen anderer Mitglieder veröffentlichen.

Podawaa ist ein Community-basiertes Tool: Um zu empfangen, müssen Sie geben.

Wir bitten jedoch selten um mehr als 50 „unechte“ Kommentare zu einem Beitrag.

Ich ermutige Sie , kleinen Pods für Ihre Kommentare beizutreten. So wird Ihr Konto weniger häufig von anderen Mitgliedern genutzt, um sich mit falschen Kommentaren zu beschäftigen, was Ihrem Konto mehr schaden kann als nur „Likes“

Das bedeutet, dass Sie weniger Gefahr laufen, unerwünschte Kommentare zu minderwertigen Inhalten zu posten.

Dann können Sie größeren „Likes only“-Pods beitreten und 300-400 Likes für Ihren Beitrag anfordern. Die Beiträge, die Ihnen gefallen, werden im News-Feed Ihres Netzwerks weniger beworben als die Beiträge, die Sie kommentieren. Und Sie riskieren nicht, dass Ihr Konto Dinge sagt, die Sie nicht wollen.

podawaa interface like option

Wählen Sie Pods in Ihrer Branche

pods-categories

LinkedIn priorisiert Inhalte im Newsfeed des Netzwerks von Personen , die sich auf Ihren Beitrag einlassen. Wenn Sie einen Pod in der Pharmabranche wählen, während Sie Schuhe verkaufen, werden Sie natürlich Ansichten haben, aber sie werden weniger qualifiziert sein.

(Offensichtlich ziehen sogar Apotheker Schuhe an, aber Sie verstehen schon 😁)

Mit der Tag-Suche können Sie nach Kategorien filtern und Pods finden, die zu Ihrer Tätigkeit passen.

Prüfen, wer in Ihrem Pod ist

Wenn Sie einem Pod beigetreten sind, der Kommentare akzeptiert, empfehle ich Ihnen zu überprüfen, wer darin ist. Von der „Mitglieder“-Seite eines Podawaa-Pods aus können Sie LinkedIn-Profile öffnen, um zu sehen, wer sie sind und was sie posten.

So können Sie vermeiden, dass Ihr Konto in Zukunft unangemessene Inhalte kommentiert.

Private Pods und manuelles Akzeptieren verwenden

Auf Podawaa gibt es verschiedene Arten von Pods: manuelles Annehmen oder automatisches Annehmen, privat oder öffentlich.

Private Pods sind nur über einen privaten Schlüssel zugänglich, der von den Mitgliedern des Pods geteilt wird.

BeiPods mit manueller Annahme kann der Administrator des Pods das neue Mitglied annehmen oder ablehnen. ✅

Umgekehrt bedeutet ein öffentlicher Pod mit automatischer Akzeptanz, dass jeder dem Pod über die Suche beitreten kann, ohne dass der Administrator eine Validierung vornimmt.

Deshalb empfehle ich Ihnen, zumindest für Ihre Pods, die Kommentare akzeptieren, privaten Pods beizutreten, die von Leuten geteilt werden, denen Sie vertrauen. Die manuelle Annahme ist eine zusätzliche Garantie für Qualität.

podawaa option pod auto accept or manual accept

Erstellen Sie Ihren eigenen Pod

Was könnte sicherer sein, als einen eigenen Pod zu erstellen? Sie können ihn mit Ihrem Thema kennzeichnen, festlegen, ob er Likes oder Kommentare akzeptiert, und wählen, wie neue Mitglieder akzeptiert werden sollen.

Sie sind dann der Herr der Lage!

2) Qualität VS Quantität

Hören Sie auf mit „Toller Beitrag“

Bitte hören Sie auf mit „Great post“, „Awesome“, „I agree“, „Super article“ 😭…

Erstens, das täuscht niemanden: niemand kommentiert das im wirklichen Leben

Und das täuscht nicht einmal den LinkedIn-Algorithmus! Wir wissen inzwischen, dass dieser falsche Kommentare erkennen kann, vor allem an ihrer Größe.

Denn in der Regel, wenn ein echter Mensch kommentiert, schreibt er mindestens 50 bis 100 Zeichen. Nicht 10 😁

100 „Toller Beitrag“ zu fordern, ist also uninteressant: Es erhöht nicht Ihre Reichweite (es verringert sie sogar) und zeigt Ihrem Publikum, dass Sie nur falsche Kommentare haben, was nicht gut für Ihr Image ist.

Ich habe Beiträge mit 150 „Toller Beitrag“ gesehen, die 1.500 Aufrufe machten, während Beiträge mit 10 Kommentaren von 300 Zeichen 10.000 Aufrufe machten…

Wenn Sie Pods verwenden, muss das Schreiben dieser Kommentare einfach Teil des Erstellungsprozesses sein. Nehmen Sie sich 20-30 Minuten Zeit, um etwa fünfzehn qualitative Kommentare pro Beitrag zu schreiben. Der Return on Investment ist viel ansprechender.

Reagieren Sie im Voraus auf Ihre Kommentare, um die besten hervorzuheben

Dieser Tipp hat zwei Vorteile:

  • Das Reagieren auf Kommentare erhöht die Reichweite Ihres Beitrags um 10-20 %,
  • ihr Publikum wird nicht vermuten, dass Sie Pods auf LinkedIn verwenden.

Tatsächlich sind Pods auf LinkedIn ziemlich „verpönt“. Der Versuch, ihre Verwendung zu verbergen, ist eine gute Praxis.

Denn das bedeutet, dass wir uns dem realen Verhalten nähern, nicht dem roboterhaften Verhalten, was IMMER eine gute Praxis ist.

Hier ist ein Tipp:

  • Wenn Sie Ihre Kommentare schreiben, wählen Sie 4-5, auf die Sie Zeit verwenden werden. Schreiben Sie 300 bis 500 relevante Zeichen,
  • Schreiben Sie dann eine Antwort von sich selbst an die Person(siehe, wie man das mit Podawaa macht),
  • Setzen Sie das Gespräch mit dem Autor des Kommentars oder sogar mit anderen Personen fort.

So werden diese 4-5 Kommentare als erstes in der Vorschau Ihres Beitrags im Newsfeed angezeigt, da LinkedIn standardmäßig die „Relevantesten“ sortiert

Da nur wenige Leute alle Ihre Kommentare durchscrollen werden, können Sie es sich dann leisten, kürzere Kommentare zu schreiben, auf die Sie eine einzige einfache Antwort vorbereiten.$

3. Es hat keinen Sinn, zu rennen, Sie müssen rechtzeitig anfangen

Pods sind Tools, deren Ziel es ist, die organische Reichweite des Beitrags zu erhöhen. Das Zeitfenster, um die Reichweite des Beitrags zu erhöhen, liegt in den ersten zehn Minuten.

Wir sprechen in der Regel von 1h bis 3h. Aber eher 1 als 3.

Deshalb ist es sinnlos, das Engagement für einen Post erst nach 3 Stunden nach seiner Veröffentlichung zu starten. 🕐

Es macht also keinen Sinn, auf alle Ihre früheren LinkedIn-Posts zu engagieren, um ihnen Reichweite zu verschaffen: Es wird nicht funktionieren und die Mitglieder Ihrer Pods werden es möglicherweise nicht zu schätzen wissen.

(In einer zukünftigen Version von Podawaa wird es unmöglich sein, sich auf einen Beitrag zu engagieren, der älter als 6 Stunden ist, um Missbräuche einzuschränken).

4. Verbinden Sie sich mit anderen Mitgliedern Ihrer Pods

Wie Sie sich vorstellen können, mag LinkedIn Pods nicht wirklich. Die Funktionsweise des Algorithmus bedeutet jedoch, dass in den ersten Minuten der Lebensdauer Ihres Beitrags im Wesentlichen Ihr Netzwerk Ihre Inhalte sieht (und daher in der Lage ist, sich natürlich zu engagieren).

Es ist daher unwahrscheinlich, dass Personen, die eine Beziehung 2. Grades und höher haben, Ihren Beitrag in diesem Zeitraum in ihrem Newsfeed sehen. Wenn sie sich mit Podawaa engagieren, dann ist dies kein sehr normales Verhalten für LinkedIn.

Es wird gesagt, dass das Gewicht ihres Engagements im Vergleich zu einer Person aus Ihrem Netzwerk geringer sein wird. Ich habe das jedoch nicht empirisch überprüft, weil es sehr schwer zu messen ist.

Eine gute Praxis, um dies zu vermeiden, ist es, sich mit den Mitgliedern Ihrer Pods zu verbinden, damit das Engagement natürlicher aussieht. 🔗

Beachten Sie, dass wir in den nächsten Updates planen, die Verbindung mit Mitgliedern durch den Export von LinkedIn-URLs zu erleichtern, die wieder in ProspectIn eingefügt werden können . Das Update wird auch das Engagement Ihrer Beziehungen ersten Grades priorisieren, um es natürlicher aussehen zu lassen.

5. Verwenden Sie keine Unternehmensseiten

Auf LinkedIn gibt es keinen Grund, eine Unternehmensseite zu verwenden. ❌

Erstens: LinkedIn ist ein Netzwerk von MENSCHEN. Menschen interagieren gerne mit Menschen, nicht mit Marken oder Unternehmen.

Zweitens erhalten Beiträge auf Unternehmensseiten bei LinkedIn natürlich weniger Reichweite als Beiträge von Personen, und das organische Engagement ist sehr gering.

Wir erklären in diesem Artikel genauer, warum Sie keine Unternehmensseiten zum Posten auf LinkedIn verwenden sollten. 😜

6. Konzentrieren Sie sich auf die Qualität der Inhalte

Wir können es nicht oft genug sagen. Ein Pod ist ein Werkzeug, um den Algorithmus zu stimulieren, die Reichweite einer Veröffentlichung zu erhöhen.

Um einen anständigen Return on Investment von Ihren LinkedIn-Publikationen zu erhalten, sind Pods nicht alles. Sie müssen Ihrem Publikum einen Wert bieten, regelmäßig veröffentlichen, Ansätze testen und auch natürliches Engagement erhalten.

Eigenwerbung, beleidigende, pornografische, politische Beiträge usw… werden keine Reichweite erzielen, auch nicht mit Pods auf LinkedIn. Und wenn Sie die Grenzen von LinkedIn überschreiten, können Sie natürlich gebannt werden. ❌

Und das ist legitim!

Wenn Sie Ihrer Content-Strategie echte Reichweite verleihen wollen, lesen Sie unsere Tipps zu den besten Veröffentlichungspraktiken auf LinkedIn.

Um die Qualität von Podawaa langfristig zu gewährleisten, haben wir uns entschlossen, ein wichtiges Update durchzuführen, das darauf abzielt, Best Practices zu fördern und Nutzer auszuschließen, die diese nicht respektieren.

Unter dem Namen „Qualitätssicherung“ wird dieses Update den Podawaan Social Index einführen, eine Punktzahl von 100 für jeden Nutzer, die die Qualität eines Nutzers auf der Grundlage seiner guten und schlechten Praktiken bewertet. Erfahren Sie mehr über den Podawaan Social Index.

Wenn Sie weitere gute Praktiken haben, zögern Sie nicht, sie mit mir auf meinem LinkedIn zu teilen, damit ich den Artikel aktualisieren kann. 🖖🏻

Categories: Non classé

Twittern
Teilen
Teilen