Wie verwendet man Mr. oder Mrs. in einer automatisierten LinkedIn-Nachricht?

Veröffentlicht von Melany am Mai 31, 2021 5/5 (127 votes)

genders-linkedin-automated-messages
9 min

Dies ist eine Frage, die oft bei unseren Benutzern auftaucht. Wie verwende ich Mr. oder Mrs. in einer automatisierten LinkedIn-Nachricht? Oder besser gesagt, woher weiß ich, ob mein Interessent auf LinkedIn männlich oder weiblich ist?

Nur den Nachnamen einzufügen, wirkt sehr automatisiert (und auch ein wenig seltsam, seien wir ehrlich), während nur der Vorname des Interessenten auf einem immer noch professionellen Netzwerk ein wenig zu vertraut wirkt.

Um es klar zu sagen: Es gibt keine Möglichkeit, dies zu 100% zu automatisieren.

Aber ich werde Ihnen zwei Möglichkeiten vorstellen. Beide sind mehr oder weniger praktisch und effektiv. 👌🏻

Warum gibt es kein Tool, mit dem Sie eine automatisierte LinkedIn-Nachricht mit „Mr.“ oder „Mrs.“ personalisieren können?

Denken Sie zurück, als Sie Ihr LinkedIn-Konto erstellt haben . Ich weiß, dass das für einige wahrscheinlich schon eine Weile her ist. Aber im Grunde wurden Sie nie gefragt, ob Sie ein Mann oder eine Frau sind. LinkedIn fragt diese Daten nicht von seinen Nutzern ab.

Infolgedessen sind diese Informationen in den Profilen der Benutzer nicht verfügbar.

LinkedIn-basierte Automatisierungstools rufen die Profildaten aus den Profilen der Benutzer ab. Wenn LinkedIn also die Info nicht hat, haben wir sie auch nicht!

Aber die Frage bleibt trotzdem: Wie kann man geschlechtsbezogene Titel verwenden, wenn man eine automatisierte Nachricht auf LinkedIn sendet? 😅

Die manuelle Lösung zur Wiederherstellung des Geschlechts auf LinkedIn

Dies ist die billigste und effizienteste Lösung. Auf der anderen Seite erfordert sie einige manuelle Aktionen, aber gut ausgeführt ist sie recht schnell.

Sie exportieren eine Liste von Interessenten aus einer Suche direkt in ProspectIn.

In der Liste angekommen, müssen Sie durch die Profile blättern und jedem Prospect ein Tag zuweisen, basierend auf dem Foto und dem Namen. Wenn die Fotos nicht in Ihrer Liste erscheinen, gehen Sie auf die Einstellungsseite und aktivieren Sie die Option.

Nehmen wir an, dass Sie zunächst alle weiblichen Interessenten kategorisieren möchten.

  • Wählen Sie jedes Profil aus, das auf der Kampagnenseite weiblich zu sein scheint,
  • Geben Sie ihnen unten auf der Seite alle ein „weiblich“-Tag,gender-prospectin-linkedin
    • Wiederholen Sie den Vorgang Seite für Seite.
    • Filtern Sie dann nach nicht getaggten „weiblichen“ (klicken Sie auf das X neben dem Tag)gender-prospectin-linkedin-2
    • Wählen Sie alle Ergebnisse aus und geben Sie ihnen das Tag „männlich“,
    • Duplizieren Sie Ihre Nachricht, eine mit „Mr.“ und eine mit „Ms.“ (Duplizieren Sie auch die Szenarien, wenn Sie diese Funktion verwenden),
    • Filtern Sie nach dem Tag „female“, wählen Sie alle Profile aus und senden Sie Ihre Nachricht mit Msgender-men-prospectin-linkedin
    • Machen Sie dasselbe mit dem Tag „male“

    Einfach, effizient, aber erfordert mehrere manuelle Vorgänge. Zum Glück (oder auch nicht, es gibt eine automatisierte Lösung). 🙃

    Die automatische Lösung zum Abrufen des Geschlechts auf LinkedIn

    1. Gender-API verwenden

    Gender-api.com ist eine Website, die es Ihnen ermöglicht, die Wahrscheinlichkeit zu erfahren, dass eine Person ein Mann oder eine Frau ist, basierend auf ihrem Vornamen.

    gender-api

    Die Methode, die ich Ihnen hier vorstelle, ist recht zeitaufwändig und daher vielleicht nur interessant, wenn Sie mehrere hundert Interessentenhaben.

    Gender-API bietet Ihnen 500 Gender-Suchen pro Monat. Das ist eine gute Möglichkeit, Ihre Leads zu geringeren Kosten zu bearbeiten. 👌🏻

    Gehen Sie direkt auf deren Seite und erstellen Sie ein Konto.

    2. Exportieren Sie die Profile in CSV

    Gehen Sie zu der ProspectIn-Kampagne, die Sie bearbeiten möchten.

    Ich empfehle Ihnen dringend, Ihre Interessenten kampagnenweise zu exportieren, um die Daten getrennt zu halten. Wenn Sie alle Leads auf einmal exportieren, müssen Sie am Ende mit den Excel-Daten spielen, um die Daten getrennt wieder zu importieren (es ist machbar, aber es ist komplizierter).

    Da das Geschlecht, das mit einem Vornamen assoziiert wird, von Land zu Land unterschiedlich sein kann, schlage ich auch vor, dass Sie Ihre Kampagnen nach Prospektionsland trennen (wenn Sie in verschiedenen Ländern prospektieren ).

    In der Tat gibt LinkedIn nicht immer das Land in den „Region“-Informationen an. Manchmal gibt es nur die Stadt und es wird für Gender-API schwer zu unterscheiden sein.

    Sie erhalten die Datei innerhalb weniger Minuten in Ihrer Mailbox.

    3. Verarbeiten Sie die Datei

    Öffnen Sie die Datei im UTF-8-Format, indem Sie diesem GIF-Tutorial folgen.

    Sie erhalten eine Datei, in der die Vornamen korrekt formatiert sind und viele andere Daten. 🤪

    In diesem Fall sind wir an den Vornamen und den LinkedIn-URLs interessiert.

    Wenn Sie meinen vorherigen Rat befolgt haben, die Kampagnen nach dem Land der Interessenten zu organisieren, wird Ihre exportierte Kampagne nur ein Land enthalten. Wir werden eine Spalte „Land“ hinzufügen, die wir mit dem betreffenden Land beschriften.

    Speichern Sie nun die Datei als „Excel-Arbeitsmappe“ (Gender-API akzeptiert keine CSV-Formate …).

    4. Importieren Sie die Datei in Gender-API

    Klicken Sie auf der Startseite Ihres gender-api-Accounts auf „CSV-Upload“

    import-prospectin-linkedin

    Ziehen Sie Ihre Datei per Drag & Drop oder holen Sie sie durch Durchsuchen Ihrer Dokumente.

    Wählen Sie die Spalte mit dem Vornamen und die Spalte mit dem Land. Bestätigen Sie.

    Gender-API gibt Ihnen die Ergebnisse für eine Stichprobe von 10 Profilen, um zu prüfen, ob es konsistent aussieht. Sie haben also das Geschlecht und die geschätzte Wahrscheinlichkeit für jedes Profil.

    Wenn Sie mit der Stichprobe zufrieden sind, fahren Sie fort und bestätigen Sie, damit die Datei vollständig konvertiert wird. 🤝

    Die Verarbeitung dauert ein paar Sekunden. Sie können dann die Datei mit den folgenden hinzugefügten Spalten wiederherstellen:

    • ga_gender: männlich oder weiblich,
    • ga_accuracy: Wahrscheinlichkeit, dass das vorgeschlagene Ergebnis korrekt ist,
    • ga_samples: Anzahl der Beispiele, auf die sich gender_API bei seinem Vorschlag stützt.

    5. Die CSV-Datei in zwei Hälften teilen

    Um die Trennung in unseren ProspectIn-Kampagnen vornehmen zu können (da nur LinkedIn-URLs berücksichtigt werden), müssen wir unsere Datei in Männer und Frauen aufteilen, um sie zweimal zu importieren.

    Zunächst sortieren Sie Ihre Datei nach der Spalte „ga_gender“. So erhalten Sie zuerst alle Frauen und dann alle Männer.

    Schneiden Sie alle „weiblichen“ Profile aus und fügen Sie sie einem neuen Blatt hinzu.

    Speichern Sie als CSV-Datei.

    6. Löschen Sie die bisherigen Profile und importieren Sie Ihre neue Datenbank

    Löschen Sie alle Profile, die Sie zu Beginn in ProspectIn exportiert haben. Dies ist notwendig, da ProspectIn eine„Anti-Duplikat„-Sicherheit hat, die verhindert, dass Sie sie erneut importieren. Dies kann je nach Größe Ihrer Kampagne 2-3 Minuten dauern.

    prospectin-delete-linkedin-automate-message

    Dann haben Sie zwei Möglichkeiten:

    • Erstellen Sie zwei separate Kampagnen, eine „männliche“ und eine „weibliche“.
    • Verwenden Sie Tags, um die beiden zu unterscheiden.

    Im Falle von zwei getrennten Kampagnen ist es sehr einfach: Importieren Sie die Datei mit den weiblichen Profilen in die erste und die männlichen Profile in die zweite.

    Wenn Sie die Option „Tag“ wählen:

    • Importieren Sie zuerst die weiblichen Profile.
    • Wenn der Import abgeschlossen ist, wählen Sie die gesamte Kampagne aus und markieren Sie sie als „Frauen“
    • Importieren Sie männliche Profile
    • Filtern Sie nach nicht getaggten „Frauen“
    • Wählen Sie alle Ergebnisse aus und markieren Sie sie als „Männer“

    Das Taggen von männlichen Profilen ist nicht zwingend erforderlich, Sie können auch durch Ausschluss arbeiten, aber diese Technik ermöglicht es Ihnen, den Vorgang später mit anderen Profilen zu wiederholen.

    7. Starten Sie Ihre „geschlechtsspezifischen“ Szenarien

    Das war’s! Alles, was Sie noch tun müssen, ist, Ihre Ansätze nach Geschlecht zu unterscheiden, Herr oder Frau.

    Nichts könnte einfacher sein: Kopieren Sie Ihre Nachrichten und fügen Sie sie ein, dann geben Sie das Geschlecht an. Zum Beispiel:

    Nachricht Nr. 1 Herr.
    Nachricht Nr. 1 Frau

    gender-linkedin-automate-message

    8. (Bonus) Unbestimmtes Geschlecht und niedrige Wahrscheinlichkeit

    Es ist möglich, dass Gender-API das Geschlecht für eindeutige Vornamen nicht bestimmen kann, oder dass die berechnete Wahrscheinlichkeit für Vornamen, die geschlechtsneutral sind („Andrea“ zum Beispiel), niedrig ist.

    In diesem Fall müssen Sie entscheiden, ob Sie das tun:

    • Bearbeiten Sie sie manuell, indem Sie sich ihr LinkedIn-Profil ansehen und Ihre CSV-Datei vor dem Importieren aktualisieren,
    • Wählen Sie ein Geschlecht für einen Namen aus und taggen Sie Interessenten standardmäßig mit diesem Namen (natürlich wird es gelegentlich Ungenauigkeiten geben),
    • Fügen Sie eine dritte Option „nicht geschlechtsspezifisch“ hinzu. Mit dieser Option können Sie einen lustigen Ansatz verfolgen.

    „Hallo Herr oder Frau. Ich wende mich heute an Sie, ohne Ihr Geschlecht angeben zu können, da die Originalität Ihres Vornamens es meiner Software nicht erlaubte, automatisch zu definieren, ob Sie ein Mann oder eine Frau sind.

    Aber hey, einige würden argumentieren, dass die Annahme des Geschlechts von Menschen nicht sehr 2020 ist. Ich freue mich darauf, Ihre Gedanken dazu zu hören“ 😄

    Fazit

    Wie Sie sehen können, ist keine der beiden Methoden perfekt. Während die erste „sicherer“ ist und sich gut für kleine Mengen eignet, ist die zweite besser für Sie geeignet, wenn Sie mehrere hundert Interessenten bearbeiten müssen 😉

    Das Gender-API-Tool ist ziemlich preiswert (8 € pro Monat für 5k Vornamen), so dass dieser Ansatz eine gute Option sein könnte, wenn auch etwas mühsam.

    Zusammengefasst in 4 Fragen

    Ist es möglich, Herr und Frau in einer automatisierten LinkedIn-Nachricht zu verwenden?

    Es ist möglich, automatisch zu wissen, ob Ihr Interessent ein Mann oder eine Frau ist. Aber die Manipulation kann ein bisschen mühsam sein und die Ergebnisse sind nicht narrensicher. Wenn Ihr Interessent zum Beispiel Andrea heißt…

    Wie viel kostet Gender-API?

    Gender-API bietet Ihnen 500 Credits pro Monat, was vielleicht ausreicht, um mit dem Tool ein wenig herumzuspielen. Wenn das aufgebraucht ist, müssen Sie sich für das Basis-Abonnement für 7,99 €/Monat entscheiden, wenn Ihr Ziel darin besteht, alle Ihre Kampagnen mit einem Genre zu versehen.

    Gibt es noch andere Tools als Gender-API?

    Auf jeden Fall, aber ich habe sie nicht getestet. Gender-API bietet recht zuverlässige Ergebnisse für einen sehr günstigen Preis und eine intuitive Bedienung. Ich gebe aber zu, dass ich mir die Konkurrenz nicht angeschaut habe, also zögern Sie nicht, ein anderes Tool zu verwenden, wenn Sie ein besseres finden!

    Warum gibt mir ProspectIn nicht die Information „Männlich“ oder „Weiblich“?

    ProspectIn basiert auf LinkedIn, das selbst diese Informationen nicht von seinen Nutzern erhebt. Es ist daher nicht möglich, diese Informationen abzurufen.

    Abgesehen davon planen wir für unsere nächste Version, die für 2022 geplant ist, eine direkte Integration mit Tools wie der Gender-API.

        Categories: ProspectIn

        Twittern
        Teilen
        Teilen