Wie können Sie die Adressen Ihrer LinkedIn-Kontakte kostenlos extrahieren?

Published by Melany on

2 minutes
Rate this post

Wie exportiert man die Adressen seiner LinkedIn-Kontakte?

  1. ProspectIn herunterladen

  2. Gehen Sie zu Ihrer Kampagne und klicken Sie auf alle Prospects exportieren

  3. Legen Sie die E-Mail-Adresse fest, an die Sie die CSV-Datei erhalten möchten

Ja, es ist möglich, auf einfache Weise E-Mails von Ihren LinkedIn-Kontakten zu erhalten! Wir zeigen Ihnen, warum es eine großartige Möglichkeit ist, eine kanalübergreifende Prospecting-Liste aufzubauen. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie den LinkedIn E-Mail-Extraktor mit der besten Automatisierungssoftware, ProspectIn, nutzen können. Nachdem Sie unsere Methode Schritt für Schritt befolgt haben, werden Sie die perfekte Mailingliste erhalten, bereit zum Prospecting!

Warum sollten Sie die E-Mail-Adressen Ihrer LinkedIn-Kontakte erhalten?

Wie Sie vielleicht schon wissen, ist LinkedIn die perfekte Spielwiese für die Akquise. In der Tat entscheiden sich immer mehr Fachleute dafür, LinkedIn zu nutzen, um ihre Aktivitäten zu zeigen und ihr qualifiziertes Netzwerk zu erweitern.

Das Einladen von Personen in Ihr LinkedIn-Netzwerk ist sehr nützlich: Einerseits können Sie mit deren Beiträgen und Artikeln interagieren, andererseits können Sie auch über die Neuigkeiten in Ihrem Markt auf dem Laufenden sein. Ihr LinkedIn-Netzwerk kann jedoch noch viel nützlicher sein. Die E-Mail-Adressen der Leute sind ein echtes Geschäftskapital.

Das Versenden von gezielten E-Mails an Ihre potenziellen Kunden kann viel mehr umwandeln als nur die Sichtbarkeit auf LinkedIn. Peppen Sie Ihren Newsletter-Verteiler auf, indem Sie die E-Mail-Adressen Ihrer LinkedIn-Kontakte erhalten!

Wie verwendet man die LinkedIn-E-Mail-Extraktionsfunktion auf ProspectIn?

Das Wichtigste zuerst. Sie sollten ProspectIn in Ihrem Chrome-Browser herunterladen, um die Informationen über Ihre Kontakte zu extrahieren. Dann wird ProspectIn diese Daten für die nächsten Schritte Ihres Mailing-Plans verarbeiten.

Sobald die Automatisierungssoftware installiert ist, müssen Sie nur noch die Daten Ihrer Verbindung ersten Grades herunterladen. Klicken Sie dazu auf „Netzwerk“ und dann auf „Verbindungen“. Klicken Sie nun in Ihrem Browser auf das ProspectIn-Symbol rechts oben. Dort können Sie Daten in ProspectIn importieren: Sie müssen eine eigene Kampagne erstellen und die Anzahl der zu importierenden Kontakte auswählen. Sie können bis zu 3.000 pro Tag importieren.

Warum 3.000? Nun, wenn Sie ein neuer Nutzer von ProspectIn sind, haben Sie vielleicht die eine oder andere Frage zu Quoten… Lesen Sie unseren beruhigenden Artikel, um unsere ethischen Prioritäten zu verstehen!

Wie verarbeite ich diese Daten, um die E-Mail-Adressen meiner Prospects zu erhalten?

Sobald alle Ihre Kontakte in der ProspectIn-Oberfläche angezeigt werden, besteht der nächste Schritt darin, die CSV-Datei mit den Daten aller Ihrer Kontakte herunterzuladen. Wie Sie das tun? Klicken Sie auf der Seite Ihrer Kampagne auf „Download“ und exportieren Sie alle Interessenten dieser Kampagne. Legen Sie die E-Mail-Adresse fest, an die Sie diese CSV-Datei erhalten möchten.

Die Arbeit ist damit noch nicht getan, denn Ihr Ziel ist es, nur E-Mails zu erhalten. Die Datei, die Sie vom LinkedIn E-Mail-Extraktor erhalten, enthält viel mehr Informationen wie Standort, Unternehmen, Position usw. So sortieren Sie die Tabelle aus und erhalten nur die E-Mail-Adressen Ihrer Interessenten:

  • Markieren Sie in Ihrem Excel-Dokument die erste Spalte und klicken Sie dann auf den Reiter „Daten“;
  • Klicken Sie auf „Konvertieren“. Wählen Sie im Menü „Getrennt“ und klicken Sie dann auf „Weiter“;
  • Wählen Sie „Komma“ und klicken Sie auf „Weiter“ und „Fertig stellen“.

Jetzt haben Sie eine schöne und saubere Datei, die jede Kategorie zeigt. Die E-Mail-Adressen Ihrer potenziellen Kunden befinden sich in der dritten Spalte. Der nächste Schritt ist, dass Sie diese Mailingliste auf intelligente Weise nutzen, um Ihre Lead Conversion Rate zu steigern!

Categories: Linkedin Tipps

Twittern
Teilen
Teilen